Internationaler Tag der Freundschaft

freunschaftssprüche-1

Zum heutigen Tag der Freundschaft.

Ich habe eine Freundin, eine die immer für mich da ist, eine die mir immer zuhört, eine die zu mir steht, auch an schlechten Tagen. Eine wie sie findet man nicht oft und ich schätze mich glücklich gerade sie als Freundin zu haben. Ich hab dich liab, mei Beste! 🙂
Ich wünsche jedem, dass er auch so eine Freundin oder so einen Freund hat.

Utensilios

Heute schaffte ich es endlich mal wieder an die Nähmaschine. Zugeschnitten und Vlies aufgenäht hatte ich schon vor ein paar Tagen.
Da ich ja einiges vom vorhandenen Stoff verarbeiten möchte, damit Platz für Neues wird, habe ich gleich 3 runde Utensilios genäht.
Utensilio

Das weiße Große wird unser neuer Brotkorb, da der alte schon ein bisschen lädiert aussieht. Ist ja schliesslich auch jeden Tag im Einsatz. 😀
Ins Kleine habe ich gleich meine Nagellacke und Zubehör gemacht. Endlich sind die auch aufgeräumt.
Das Rote bleibt mal auf Vorrat, bin schon gespannt wohin seine Reise irgendwann geht.

Als nächstes möchte ich wieder mal ein Stofftierchen nähen. Mal sehen was es wird. Dann sollen eventuell ein paar Babysachen folgen, worauf ich sehr Lust habe. Und noch ein Projekt ist angesagt, da muß ich aber auf Schnitt und Stoff warten. Also genug Pläne für die nächste Zeit….achja, eine Tasche wollte ich mir ja auch noch nähen…hoffentlich klappt das demnächst alles so, wie ich das gerne hätte. Aber immer schön eines nach dem andern.

Familientreffen

Am 12.07. fuhren wir zum Sealife in Konstanz. Wir freuten uns total, weil Töchterchen mit Freund auch mitkam und dass meine beiden Großen samt Schwiegerkinder und Enkel aus Tirol auch dorthin kamen. So gab`s ein Familientreffen der anderen Art. 😀
Sealife
Mit 10 Leuten konnten wir sogar ein Gruppenticket kaufen und im Internet Tage vorher bestellt, war der Preis total angemessen.
Dieses Sealife ist nicht ganz so groß, was ich aber gerade mit Kindern gut finde. Wir haben einiges gesehen und erfahren. Manches war neu für mich. Begeistert bin ich von den Rochen. Finde es irgendwie schön ihnen zuzusehen, wie sie so schwebend schwimmen.
Für den Jüngsten gab es noch das Spezial mit der Lego Tiefseewelt. Es hat ihm Spass gemacht, Legofiguren oder Bauten in den Becken zu suchen und der große Bruder war so lieb und hat alles ins Heftchen eingetragen. Beim Ausgang gab`s dann ein Legomagazin und ein Männchen dafür geschenkt. Ob er dann noch einen der Preise gewinnt, werden wir ja sehen. Außerdem gab es noch ein Heftchen zum stempeln und ausfüllen von Sealife direkt. Auch dafür gab es dann eine kleine Belohnung.
Da dann schon Mittag war, spazierten wir ein Stückchen und suchten ein Restaurant, wo wir alle essen und am besten draussen sitzen können. Gefunden haben wir schnell etwas, unsere Wahl fiel auf „Die Knolle“. Also fragten wir den Kellner wegen Tische zusammenstellen. Wirklich erfreut war er nicht und meinte erst, dass er nur 2 Tische zusammen stellen kann. Das wäre aber zu wenig Platz für alle gewesen und da wir uns ja nicht so oft sehen, wollten wir schon zusammensitzen. Eine Kellnerin hat dann aber ohne Trara gleich geholfen und wir bekamen auch den dritten Tisch dazu. Das Essen war gut, aber irgendwie hatten wir schon die ganze Zeit das Gefühl, dass es dem Kellner zu viel war. Die Tische, die vielen Bestellungen oder was auch immer. Egal, wir stehen über sowas. 😀
Danach schlenderten wir noch zum Hafen, die Jüngsten haben sich noch die Füße im Wasser abgekühlt….naja, irgendwann waren sie nass bis zu den Hüften, aber wer möchte das an so einem warmen, schönen Tag so genau nehmen. 😉
Konstanz
Schlendern durch die Gassen.

JasonWasser
Ob da ein Fisch schwimmt?

Jason&Phillip
Nasse Hosen 😀

Leider gingen die Stunden zu schnell vorbei und wir mussten in verschiedenen Richtungen nach Hause aufbrechen. So etwas könnten wir gerne öfter machen. Schön, alle meine Kinder um mich zu haben.

Rückblick 04.07.2015

Am 04.07. waren wir zur Schnapszahlgeburtstagsfeier bei meiner liabsten und besten Freundin eingeladen. Da es nur bei schönem Wetter stattfinden sollte, hoffte ich auf den Wettergott. Naja der hat`s dann mit fast 40 Grad etwas zu gut gemeint. 😀
Ja, es war heiß, sehr sehr heiß…..und ja, es war schade, dass es dann bedingt durch die Hitze, manchem Kreislauf mäßig nicht gut ging. Aber dennoch bin ich froh, da gewesen zu sein.
Wie immer hatten meine Freundin und ihr Mann vielerlei leckere Sachen vorbereitet. Wahnsinn, wieviel Mühe sie sich immer machen. Durch die Hitze wurde aber nicht so viel gegessen und ich durfte sogar noch einiges mit nach Hause nehmen. Das haben wir dann am nächsten Tag mit ins Schwimmbad genommen, so hatten wir nochmal was davon. 😉

Wir haben lange überlegt, was man denn schenken könnte. Alles kam mir so banal, so alltäglich vor. Also haben wir ihr alles Dinge mit S geschenkt. In der Anzahl ihres Alters und dem Anfangbuchstaben ihres Namens. 2 Sachen waren auch genäht. Zum einen als Stofftier eines von meinen Monsterchen (das ich leider vergessen habe zu fotografieren) und als Sofakissen einen Leseknochen.
20150304_103339
Den unteren Leseknochen gab`s für sie.

20140122_112333
Das ist eines meiner ersten Monsterchen, sie bekam eines im „Retrolook“ und mit Herzchen.
Zu jedem Geschenkchen gab`s ein Sprüchlein und alles war einzeln eingepackt. So hat das Überreichen ein bisschen gedauert. 🙂

Trotz der Hitze, trotz des wenigen Hungers, trotz den Problemen mancher Anwesenden möchte ich den Tag als schön bezeichnen und ihn nicht missen.
Zum einen, weil ich ja so oder so jeden Tag toll finde, an dem ich meine Liabste sehe, zum anderen weil ich ältere Leute nach Jahren wieder getroffen habe (wer weiß wie oft man sich noch sieht) und Kinder, die zu jungen Erwachsenen geworden sind. Alle lange nicht mehr gesehen und alle waren in einer schweren Zeit für mich da und haben mich bei sich aufgenommen, als würde ich zur Familie gehören und das werde ich ihnen nie vergessen.

Jetzt hoffen wir auf noch viele Geburtstage, von denen wir einige vielleicht auch wieder zusammen feiern.

Skoliose

Im Juni bekamen wir die Diagnose, dass unser kleiner Sohn Skoliose hat. Ich war die ersten Tage danach ziemlich betroffen, auch wenn ich versucht habe, das nicht zu sehr zu zeigen. Ich will ihm keine Angst machen.
Da ich selber Skoliose habe und über 2 Jahre eine Korsett tragen musste und doch gelernt habe, mit dem Schmerz zu leben, will ich alles tun, damit wir das in den Griff bekommen, damit er vielleicht nicht so viel Schmerzen haben muss……
Aber ich bin erstaunt, um wie viel besser jetzt die Therapie ist. Da werden Kinder einzeln behandelt. Es wird geschaut, was für Übungen er im speziellen braucht. Man versucht der Wirbelsäule zu signalisieren in welche Richtung sie sich richten soll. So war das bei mir damals nicht. Ich lege großen Wert darauf, dass er täglich seine Übungen macht. Die Therapeuten waren erstaunt, als er ihnen erzählt hat, dass er sie jeden Tag macht. Anscheinend ungewöhnlich in dem Alter, aber ich glaube, ich habe ihm das richtig erklärt, wie wichtig es für ihn ist.
Bei unserem vorletzten Termin hat die Therapeutin eine Reha vorgeschlagen, weil er doch sehr asymetrisch ist..sprich alles zur rechten Seite dreht, deshalb wahrscheinlich auch seine zusätzliche Toraxerhebung. Also werden wir das im September beim Arzttermin nachfragen. Allerdings weiß ich jetzt schon, alleine kann und will ich ihn da noch nicht hinschicken. Dafür ist er zu klein und zu sehr auf seine Eltern fixiert. Aber wenn ihm das wirklich hilft und der Arzt auch dafür ist, werde ich alles versuchen es ihm zu ermöglichen.
Es tut mir weh, weil ich weiß, dass er ab nun ein Leben mit Therapien, Arztbesuchen usw. haben wird. Denn um zu erreichen, dass er vielleicht keine Schmerzen haben wird, kein Korsett braucht, keine OP notwendig wird, müssen wir jede Hilfe nützen.
Ich hatte mir so gewünscht, dass keines meiner Kinder das bekommt und doch ist es nun so und wir müssen lernen, damit umzugehen.
Auch weiß ich, dass es viel schlimmere Krankheiten gibt, aber, wie wahrscheinlich jede Mutter, hätte ich ihm eine Kindheit ohne all dieser Termine gewünscht, erträumt.

Weil ich denke, dass mir das Schreiben darüber gut tut, werde ich hier immer mal wieder meine Gedanken und Erfahrungen hier bloggen.

Mein erster Beitrag

Lustig, wie man sich freuen kann, wenn so eine Seite fertig ist und man richtig starten kann.
Ich habe lange überlegt, ob ich meinen Blog von blog.de hierher importieren soll. Aber ich habe mich dagegen entschieden. Das ist jetzt meine Seite und ich mache einen Neuanfang. Ein ganz und gar Neustart! Hier möchte ich nur neue Beiträge und kommende Näharbeiten zeigen.

Die letzte Zeit hatten wir einige schöne Erlebnisse im Freundes- und Familienkreis, darüber werde ich die nächsten Tage schreiben.

Heute mal eine kurze Geschichte:

Eigentlich wollten wir am Samstag schwimmen gehen, aber das Wetter wollte nicht so wie wir. Also beschlossen wir, abends ins Kino zu gehen. Aber unser Sohnemann (7) sollte nichts davon wissen, wir wollten ihn überraschen. Deshalb sagten wir ihm nur, dass wir zum Mac was essen gehen. Die Freude war gross. 😀 Nach dem Essen fuhren wir bis zu einem Parkplatz in der Nähe vom Kino. Wir stiegen aus, Hoffnung keimte bei unserem Kleinen, aber wir wollten ja nur noch etwas spazieren gehen und Schaufenster schauen. Beim Kino vorbei gelaufen und ich sah, wie er schon etwas enttäuscht war. Am Rückweg zum Auto bogen wir auf einmal zum Eingang vom Kino ab. Unser Sohn dachte, wir schauen nur, wann der Film „Minions“ läuft. Ich ziehe den Zettel mit der Reservierung aus der Tasche und gehe direkt zur Kasse. Dieses ungläubige Staunen! Ach was war dieser Blick schön. Er hat sich dann so lieb bedankt und sogar ein paar Tränchen der Freude glänzten in seinen Augen.
Es ist einfach wunderbar Kindern eine Freude zu machen!

image