Arbeitshosen mit Spitze

Hallo liebe Mitleser,
Wie ja schon gestern angekündigt, habe ich es endlich geschafft meine Arbeitshosen zu flicken. Irgendwie schaffe ich es immer, dass das die Hosen auf Kniehöhe, vorwiegend rechts, reissen. Kennt ihr das auch? 🙂
Die eine Hose habe ich dann versucht vor einiger Zeit zu flicken, aber das hat mir nicht gefallen und hielt auch gerade mal 2 Stunden aus. Also mußte ich mir was einfallen lassen. Bei Pinterest sah ich dann ein Bild mit Spitze eingenäht und so habe ich mich ans Werk gemacht. Erst die Aussennähte ein Stück aufgemacht, weil sonst kann man die schmalen Hosenbeine nicht unter der Maschine drehen. Dann ein Stück Jeansstoff aus einer alten Hose ausgeschnitten, etwas größer als der Riss. Danach noch ein Stück Spitze…ich gebe es zu, bei mir waren es Reste von den Gardinen. Dieses Spitzenstück habe ich dann mit Stylefix am Stoffflecken fixiert, dann links über den Riss gesteckt. Auf rechts gedreht und den Schlitz noch ein bisschen „zugeschnitten“. Jetzt nur noch 2 oder 5 mal umrundet, Seitennaht wieder geschlossen und fertig. Ging total einfach und ich kann die Hosen wieder zum Arbeiten anziehen. Nun hoffe ich nur, das hält einige Zeit.
HoseSpitz2
HoseSpitze1
Für die Arbeitshosen ist das mit den Gardinenresten ok und so wird alles verwertet und wenig einfach weggeworfen. 🙂
Ich muss sagen, angezogen sieht das ganz gut aus.

Und weil ich mich darüber so freue, darf dieser Beitrag zu Montagsfreuden von der lieben Anna. 🙂 Endlich schaffe ich es wieder einmal dahin.

Hasenpost die Große

Hallo liebe Mitleser,

heute endlich kann ich euch meine großen Hasen zeigen. Ich habe etwas, für mich Neues, ausprobiert und mich dabei komplett vertan. Vor einiger Zeit kaufte ich Textilfarben und so wollte ich das Gesicht für die Häschen malen. So weit so gut. Hat auch gar nicht schlecht geklappt, nur dann….ja dann habe ich nochmal genau gelesen…6 Stunden trocknen bevor man es mit bügeln fixieren kann. Na toll, nichts mit gleich bügeln und nähen. Aber dafür bin ich so ganz zufrieden damit, das Malen geht so ähnlich, wie mit Windows Colors. Etwas viel Glanz, Glitzer ist es für mich, aber trotzdem gefallen mir die Gesichtchen. Also zu den Bildern:
gr.Hase3
gr.Hase1
gr.Hase2
Das Schnittmuster ist natürlich wieder von Aprilkind.
Eines der Häschen soll bei uns bleiben, Osterdeko haben wir noch keine….irgendwie fehlt mir noch der Kopf für viel Deko. Sind ja erst am eingewöhnen und noch nicht immer im Klaren darüber, was wo hin soll. 😀 Eines geht nächsten Samstag zu einer neuen Familie. Jetzt muß ich mir nur noch aussuchen welches hier bleiben darf. Bei den Großen hier habe ich mich entschieden, dass so ein Halsbändchen schön dazu wäre. Eigentlich sind das Freundschaftsbänder, die in meinem Überraschungspaket vor Weihnachten ankamen. HIER könnt ihr nachlesen, was da sonst noch so drin war. Schon als ich die Bänder sah, wußte ich, dass ich sie irgendwie zweckentfremden werde und jetzt war es soweit.

Ausserdem habe ich es endlich geschafft meine Arbeitshosen zu flicken. Aber davon erzähle ich euch morgen. 🙂

Und damit geht es jetzt zu Happy Easter und zu WeeKeNDWoNDeRLaND .
Ihr merkt, ich mag die Linkpartys vom Tigerchen . 😀

Hasenpost

Hallo liebe Mitleser,

am Sonntag ratterte mal wieder den ganzen Nachmittag die Nähmaschine. Entspannung pur. 🙂
Zuerst habe ich endlich das Band für die Vorhänge genäht. Nun muß mein Mann nur noch die Halterung dafür an die Wand schrauben und der Samtvorhang kann zur Seite gebunden werden. Da das noch nicht fertig ist, zeige ich euch nur Bilder, wo ihr sehen könnt wie ich es genäht habe. Das Foto samt Vorhang gibt es dann später einmal.
Vorhangband1Vorhangband2
Ich habe einfach einen Streifen vom Rest der Vorhänge zugeschnitten, so passt das dann gut zusammen. Dann in der Mitte zusammengelegt und rundherum zugenäht, ausser der Wendeöffnung natürlich. Seitlich habe ich ein Gummiband gleich mit eingenäht, so kann man das Band sehr gut einhängen. Dann gewendet und abgesteppt. Schnell, einfach und hoffentlich dann auch passend und schön.

Dann habe ich drei kleine Häschen genäht. Die hatte ich schon vor zwei Jahren mal in Arbeit, aber da sie so schön und einfach zu nähen sind, gibt es dieses Jahr wieder welche. Den Schnitt und die Idee habe ich von Aprilkind . Nur, dass diese Hasen ohne Gesichter sind. Da ich aber lieber in Äuglein sehe, gerne Näschen und Mund mache, gab ich den Hasen ein Gesicht.
Hasen1.
Die Augen sind Aufkleber, die mir mal meine Mama gekauft hat, die werden einfach mit einem Tropfen Textilkleber aufgeklebt und halten super gut. Dann versuchte ich beim ersten Häschen wieder Nase und Mund mit der Maschine zu „sticken“, aber das gefiel mir nicht so, also kam das Stickgarn zum Einsatz und alles mit Hand drauf gestickt. Nun war ich zufrieden damit. Das Blaue bekommt ein kleiner Mann zum Geburtstag, mit dem Schmetterlingsstoff wollte ich ein bisschen den Frühling ins Haus holen. Eines wird wohl noch verschenkt, beim dritten weiß ich noch nicht genau wo das hingeht oder ob es hier bleibt.
Nun noch ein paar Bilder für euch.
Hasen5
Hasen2
Hasen3
Hasen4jpg
Wie gefällt euch meine Hasenpost?

Jetzt liegen noch 2 große Versionen fertig zugeschnitten im Nähzimmer, die ich gerne heute noch fertig machen möchte. Bin schon gespannt wie sie in groß aussehen. 🙂
Dann kann ich wieder einen Punkt in der Näh-To-Do-Liste abhacken und auf zum Gardinen nähen für Küche und Büro. Denn gestern kam das Päckchen von buttinette mit dem restlichen Zubehör, das ich dafür brauche. Es ist jedesmal eine Freude so ein Päckchen aufzumachen, auch wenn man weiß, was man bestellt hat. 😉 Und für alle Stammkunden….das Geburtstagsgeschenk (nein, ich verrate euch nicht was es ist) ist auch dieses Jahr schön und kann jede Frau brauchen. 🙂

Also, bis bald mit hoffentlich Bildern der großen Hasen, denn Ostern ist ja bald!!!!!!

Und das geht jetzt noch zu Happy Easter.

und immer wieder

Hallo liebe Mitleser,

Jetzt wollte ich diese Woche so viel schaffen und dann ärgert mich eine blöde Magen Darm Geschichte und vieles muss wieder warten.
Aber trotzdem habe ich es geschafft, die Liste in meinem Bullet Journal abzuarbeiten, auch wenn nun leider wieder mal am Samstag mehr zu tun war und das nähen wieder warten muss. Stolz bin ich, dass ich nicht mal das bügeln verschoben habe..das mache ich leider zu gerne und ärgere mich dann immer, dass es so viel auf einmal ist. ..
Aber ein paar Dinge konnte ich zuschneiden, die warten nur noch darauf unter die Nadel zu dürfen.
Und es gab einen besonderen Glücksmoment diese Woche. Ja eigentlich sogar 2. 🙂 Ich habe bei einem Gewinnspiel von Tulpentag teilgenommen. Sie hat in diesem Beitrag wirklich eine super Anleitung für eine Kissenhülle geschrieben und ganz unten gab es noch ein Give away zu gewinnen. Es ging um das Buch „Kuschelfreunde“ von Kullaloo. Ach, wie habe ich mich gefreut, als ich am Montag einen Kommentar hier lesen durfte, dass ich das Buch gewonnen habe. Gerade ich, wo ich doch sooooo gerne Kuscheltiere nähe. Am Donnerstag war es dann in der Post….juhuuuuuuu….so schön…. Voller Neugier habe ich mal schnell alles durchgeblättert. Ein Tierchen schöner als das andere. 🙂
Buch Giveaway Kuschelfreunde
Als mich abends mein Mann fragte, ob ich schon was gesehen habe, was ich nähen möchte, konnte ich nur mit : „Ja alle“ antworten. Am liebsten sofort und jetzt, aber das geht leider nicht und muss noch ein bisschen warten.
Schön finde ich auch die Labels, die im Buch dabei sind. Eine sehr nette Idee. Die Stickdateien kann ich mit meiner Maschine nicht nützen, aber es geht auch ohne. Ich habe mir dann mal ein paar Anleitungen genauer durchgelesen und bin begeistert. Die Anleitung ist so toll beschrieben, dass man ihr sofort folgen kann und mit den Bildern kann man sich alles schon im Kopf genau vorstellen. Da muss ich wirklich ein großes Lob an Juliane Dreyer von Kullaloo aussprechen. Dieses Buch ist so, wie ich mir ein Nähbuch vorstelle.
Sobald ich die wichtigen Punkte meiner Nähliste abgearbeitet habe, werde ich vor zu, eines nach dem anderen nachnähen und bin schon gespannt auf die Ergebnisse.
Nochmals vielen Dank an Jenny von Tulpentag für diese Freude. 🙂

Und jetzt geht es ans kochen und danach an die Nähmaschine….hoffentlich kann ich euch morgen Ergebnisse zeigen. 😀

Gedanken

Die schwere Zeit….gerade noch so glücklich, gerade noch so viel Liebe und dann….dann bist du weg, von einer Sekunde zur anderen…keine Chance mehr…nie mehr geniessen, wie du mich ansiehst…unvergessen dieser Blick, Blicke voller Liebe und Zärtlichkeit…alles weg…alle Träume, alle Ziele..den Boden unter den Füßen verloren…nur noch Verzweiflung, nur noch Trauer…falschen Menschen vertraut, falsche Wege gegangen…alles aus Angst, allein, einsam zu sein….keine Tränen zeigen, Trauer und Schmerz überlächeln und doch ist da nur ein schwarzes Loch…es sind Menschen da, die dich lieben, die dich halten wollen und doch kannst du nicht zeigen, wie schwach du bist..du gehst weiter, viele Irrwege…nur nicht nachdenken, denken weckt den Schmerz, denken bedeutet nur die Frage nach dem Warum…dann eine Kehrtwende…du kehrst um, um wieder du selbst zu werden…da sind sie, die Arme die dich halten…die dir helfen, dich stützen…auf einmal kommt die Liebe wieder, du fängst an zu vertrauen, wieder glücklich zu sein…wieder ein Rückschlag…aber sie bleiben, die guten Arme…sie helfen, sie glauben an dich, sie lieben dich…ohne Wenn und Aber….du lernst wieder zu lieben…lieben ohne schlechtes Gewissen…du lernst wieder zu leben, nicht nur zu existieren…du kannst wieder lachen…und immer sind sie bei dir….auch wenn die Angst kommt, wieder alles zu verlieren…sie sind da…sie bleiben da…sie lieben dich…und du liebst sie…zwei Herzen schlagen in meiner Brust, aber das ist gut so…das eine unvergessen, immer geliebt….das andere im Hier und Jetzt, immer geliebt…das Leben ist wieder schön…Pläne, Träume, Ziele, alles wieder hier…du LEBST und du LIEBST….du bist nach all den falschen Wegen wieder am richtigen Pfad gelandet…und immer sind sie da….diese Arme, die dich halten und stärken…die Erinnerungen bleiben, manchmal kommt der Schmerz, manchmal will die Angst hochkommen, aber dann ein Blick, eine Geste und du weißt, du bist angekommen….weiter leben, weiter lieben….und einfach Du sein, mit all deinen Schwächen und Stärken…

Mein Bullet Journal

Hallo liebe Mitleser,

Heute also stelle ich euch mein Bullet Journal vor. ..aber erst noch bisschen was, wie ich dazu kam.
Jedes Jahr suche ich einen Kalender mit dem ich arbeiten und leben kann und jedes Mal das gleiche Drama. Ich finde nichts was mir wirklich zusagt. Eine Zeitlang habe ich mit Terminplanern gearbeitet, aber da sind immer so viel Einlagen, die ich gar nicht brauche, neue Blätter sind teuer, weswegen ich das aufgegeben habe.
Und dann habe ich vor ein paar Tagen diesen Beitrag auf Google+ gesehen und das klang für mich sehr interessant, denn ich liebe ja Listen. Also habe ich mich im Internet noch ein bisschen schlau gemacht. Was ich da sah, hat mich darin bestärkt, meine Termine und Listen so anzulegen. Also gleich beim Einkauf im Discounter Notizbüchlein mitgenommen. Es gab sie im Doppelpack (Reserve ist ja schon mal gut!), die Entscheidung fiel dann auf den mit den Blumen drauf…eventuell bekommt er noch eine genähte Hülle, aber dazu fehlt mir gerade die Zeit. Zuerst war ich etwas skeptisch, weil das ein Spiralenbüchlein ist, aber ich versuche es jetzt einfach mal damit.
Wenn ihr auf die Bilder klickt, werden sie groß.
Bullet1
Der Anfang ist persönlich gestaltet und links habe ich gleich meine „Icons“ angeheftet. Man glaubt ja nicht, wie lange man da überlegen kann, was man für was nehmen möchte. 😀
Extra auf einem Posted, damit ich es bei den Monatsgestaltungen immer zur Hand haben kann. Das Herzchenposted überdeckt hier meinen Namen und meine Adresse. 😉
Bullet2
Nun der eigentliche Beginn…erst mal 2-4 Seiten Index (ich habe sogar 6 😉 ), die braucht man, weil man da die Seiten zu den jeweiligen Monaten und Listen notiert und so immer alles findet. Ich habe noch Klebemarker dazu verwendet, weil ich es so auch farblich unterscheiden kann.
Bullet3
Ab dann muss man jede Seite beziffern, das ist ganz wichtig, um es nachher in den Index eintragen zu können. Als erstes habe ich eine kleine Übersicht von den folgenden Monaten gemacht. Da kann ich schon mal Termine usw. notieren, um sie dann im aktuellen Monat eintragen zu können. Mit dem Klebemarker finde ich immer schnell zu dieser Seite.
Bullet4
Nun endlich der aktuelle Monat: Als Überschrift den Monatsnamen, dann ganz links das Datum und die Wochentage….hier habe ich bis jetzt nur meine fixen Arbeitstage eingetragen und habe noch Platz die Stunden daneben zu schreiben. Ausserdem habe ich eine kleine Büroklammer zum markieren des aktuellen Tages. Der Februar ist wieder mit einem Marker schnell zu finden. Da ich erst mit dem 15. anfange, habe ich die ersten Tage gekreuzt. Auf die linke Seite kam bei mir die erste ToDo Liste…der liebe Haushalt eben. 🙂 So sehe ich, was ich schon geschafft habe und vielleicht gelingt es mir dann mal eher, nicht alles auf den Samstag zu schieben….man ähhh Frau läßt sich ja so gerne davon ablenken. Einige verwenden für solche Listen Vordrucke oder legen sich eine Datei an, drucken diese jeden Monat aus und kleben sie ein. Ich habe mich mal für das handgeschriebene entschieden, aber eventuell ändere ich das ja irgendwann.
Die nächste Seite ist für meine Nähliste…die übertrage ich dann immer auf den nächsten Monat, aber nur die, die ich noch nicht geschafft habe, aber wahrscheinlich kommt immer neues dazu, weil die Ideen nie ausgehen.
Bullet5
Bullet6
Dann eine noch leere Seite für ToDo Sachen, die eventuell noch anfallen.
Bullet7
Die nächsten drei Blätter nenne ich Tagebuch, da kann ich morgens, mittags, abends eintragen was ich an diesem Tag machen soll oder muss. Die Klammer hier verwende ich um besser dahin zu gelangen und eventuell dann die Blätter zusammenzuheften.
Bullet8
Dann habe ich noch eine Liste angelegt. Die ist für unseren Wochenmenüplan und mit einer Klammer einen Einkaufszettel angeheftet. Da kann ich vor zu notieren, was ausgeht und gebraucht wird und wenn dann der Menüplan erstellt ist gleich das dafür Nötige dazuschreiben.
Bullet9
Das ist nun mein Bullet Journal. Wie man es gestaltet, ist jedem selbst überlassen. Ich wollte ein bisschen mit Stickern arbeiten, aber auch nicht zu überladen. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden so. Das gute an diesem System ist, dass man das auch mittendrin ändern kann. Ganz wie man will und so ist es auch kein Problem wenn neue Listen dazu kommen.
Wie gefällt euch die Idee vom Bullet Journal und was haltet ihr von meiner Umsetzung?

Nach einiger Zeit werde ich euch berichten, wie ich damit zu recht komme und ob sich etwas geändert hat. Noch bin ich zuversichtlich, das richtige gefunden zu haben. Natürlich ist es am Monatsanfang ein bisschen Arbeit alles wieder vorzubereiten, aber es geht doch recht schnell und macht auch Spass, weil man ja kreativ sein kann dabei.

Ein kleines Wunder…..

Hallo liebe Mitleser,

heute gibt es ein kleines Update zum Thema Skoliose. Hier habe ich euch geschrieben, als wir die Diagnose Skoliose bei unserem Kleinen bekommen haben. Nun hatten wir am Dienstag wieder eine Kontrolluntersuchung mit Röntgenbild. Ich konnte es kaum glauben, die Wirbelsäule ist fast gerade!!!!!!!!!! Ein Wahnsinn, wenn man die zwei Bilder nebeneinander sieht und den Unterschied auch als Laie so klar erkennen kann. Nie hätte ich zu hoffen gewagt, dass die Gymnastik so gut anschlägt.
Natürlich müssen wir weiterhin die Übungen machen und halbjährlich zur Kontrolle, denn noch steht uns die Pubertät bevor, die das ganze wieder verschlechtern könnte, aber ich bin einfach nur glücklich, dass das Bild jetzt mal so gut aussieht. Nun bin ich auch sehr zuversichtlich, dass wir das auch in Zukunft schaffen werden, dass wir auch, sollte es sich wieder verschlechtern, einen Weg hin zur Besserung finden werden.

Noch etwas in eigener Sache:
Zufällig habe ich einen Beitrag über das „Bullet Journal“ gesehen und mich entschieden, mir so eines anzulegen und auszuprobieren. Heute nun habe ich es angelegt und bin bis jetzt begeistert und zufrieden mit mir. Morgen werde ich ein paar Bilder davon machen und euch dann berichten und zeigen, was das ist und wie meines aussieht!
In diesem Sinne….bis zum nächsten Mal. 🙂

Die Woche

Hallo liebe Mitleser,

diese Woche war ich etwas träge und habe gar nicht viel geschafft. Aber immerhin hängt wieder ein Vorhang. Dieses Mal ein langer Samtvorhang. Zu unserem Schlafzimmer gibt es einen kleinen Durchgang und da fanden wir es schön und gemütlich, diesen mit Stoff abzugrenzen. Ich habe schon im November Samtvorhänge beim Discounter geholt. Das waren 2 Stück in der Packung. Die habe ich nun gekürzt, weil wir wollten nicht so viel Stoff am Boden liegen haben, allein schon wegen der Hundehaare. Dann beide Bahnen zusammen genäht und nun haben wir einen schönen Durchgang. Was noch fehlt, ist die Kordel zum zusammenhängen, wenn wir ihn geöffnet lassen wollen. (Habe mich jetzt mal umgesehen und nicht wirklich was gefunden…eventuell nähe ich doch ein Band…aus dem Samtstoff oder aus dem von den Vorhängen???? Was würdet ihr machen?) Die Halterung für die Wand ist schon da, die muss mein Mann nur noch befestigen.
Lachen musste ich beim auspacken der Teile….da war das Vorhangband an der Seite angenäht, die 10 cm hochgenäht wurde und unten waren somit nur 2 cm…ich kenne das eigentlich umgekehrt. Da ich so oder so gekürzt habe, habe ich doch unten auch 10 cm Saum genäht und er fällt jetzt sehr schön. Ganz oben, unterm Dach soll, im Fernsehwohnzimmer soll auch noch so etwas hin und jetzt kann ich mir schon vorstellen, dass auch das gut aussieht. Ausserdem habe ich schon die Gardinen für Küche und Büro hier, die muss ich aber auch abändern und irgendwie fehlt mir da noch eine Idee um das ein bisschen aufzupeppen. Aber wird schon werden. Nach diesen zwei „Baustellen“ kommt dann noch das Nähzimmer dran, Gardinen habe ich gestern beim Sortieren gefunden. Die Vorhänge müssen dann wieder, wie in der alten Wohnung, schräg genäht werden, weil da die Fenster genau in der Schräge sind. Heute kam mir dazu eine Idee, mal gespannt, ob ich das dann auch so hinbekomme. 🙂
Danach kommen dann endlich wieder andere und neue Projekte dran….mein Kopf schwirrt schon wieder vor Ideen, die umgesetzt werden wollen. Ich fürchte jetzt schon, das Jahr wird zu kurz, um das alles zu schaffen. 😀
Ausserdem gibt es mich nun auch auf Pinterest . Ich habe einige Zeit überlegt und mich dann da mal angemeldet. Noch finde ich alles etwas unübersichtlich, aber mit der Zeit wird das sicher besser. Ideen kann man sich dort auf jeden Fall gut holen. Allerdings ist sehr viel auf Englisch und bis jetzt scheue ich mich noch, nach englischer Anleitung zu nähen. Schulenglisch ist doch ein bisschen wenig und vor allem schon lange, sehr lange her. Aber heute habe ich da etwas gesehen, das ich mir vielleicht doch zutrauen würde, nur nach den Bildern nachzunähen. Wie macht ihr das, oder könnt ihr so gut englisch?
Gestern und heute habe ich es dann auch mal geschafft, Ordnung ins Nähzimmer zu bringen. Jetzt habe ich fürs nächste nur mehr 2 Kartons zum auspacken. Der Rest muss warten bis mein Mann Regale und Schränkchen gebaut hat.
Somit werde ich mich jetzt wieder mehr dem Nähen widmen und auch zwischen den Gardinen und Vorhängen andere Projekte fertigen. So langsam kehrt die Ruhe dafür ein und ich freue mich schon darauf. Also hoffe ich doch, euch bald wieder mehr Genähtes zeigen zu können.
Heute zeige ich euch noch als Abschluss ein Bild, das ich vor ein paar Jahren mit Window Color gemacht habe. So sieht das Original aus. Und hier nun mein Werk, das ich heute im Nähzimmer befestigt habe….zum Glück hat es den Umzug ohne Schaden überstanden.
WC1