Es tut sich was

Hallo liebe Mitleser,

die letzte Zeit habe ich nicht so viel genäht. Aber endlich habe ich es wieder geschafft, meine Stoffschränke zu ordnen. Beim Umzug hat man eben nur schnell alles aus den Kisten und rein in die Schränke gestopft. Oh, wie habe ich mich immer geärgert, weil ich jedes Mal so Stoff suchen musste. Jetzt ist wieder alles schön ordentlich eingeräumt und sortiert. Das macht Spass. 🙂
Ausserdem habe ich mir ein „Schnittmuster“ gebastelt. Das soll für unsere Hängeobstkörbe sein. Hoffentlich klappt das so wie ich möchte und ich kann euch ganz bald davon berichten.

Dann habe ich heute Mittag erfahren, dass ich wieder Probenähen darf. Ich freue mich ganz toll darüber. Es ist wieder für KaRTOFFeLTiGeR . 😀 Bin schon gespannt auf die Zusammenarbeit mit den anderen und hoffe auf viel Spass und Kreativität. Aber das ist sicher wieder dabei. So und damit ihr wisst, was es werden wird, zeige ich euch auch noch ein schönes Bildchen.
Juna1
Sieht doch gut aus, oder? Nächste Woche werden wir starten und ich bin schon ganz hibbelig.

Das war es auch schon für heute……

Blogvorstellung Teil 4

Hallo liebe Mitleser,

Ja heute ist es wieder soweit. Ich stelle euch einen weiteren Lieblingsblog vor.
Diesmal besuchen wir Susanna von unddannkamIrma .
Irgendwann bin ich auf google+ auf diese Seite gestossen und direkt da geblieben. Obwohl sie sich Anfängerin nennt, entstehen so schöne Sachen und hat sie einfach tolle Ideen, die sie umsetzt und dann uns allen zeigt.
Ich fange mal mit den Häschentaschen an:

Und etwas das mich total begeistert hat, ist ihr Monster Mensch ärgere dich nicht.

Das ist doch einfach nur spitze, oder?

Aber man findet bei ihr viel mehr, als nur Nähereien.
Rezepte

Geschichten aus dem ganz normalen Leben

Karten

und noch vieles mehr.

Ich mag es einfach, bei ihr vorbei zu schauen und zu lesen, was es Neues gibt. Es ist alles so herrlich normal. Da darf auch mal der Fototermin mit den Kindern nicht so laufen, wie geplant, weil die Mädels Kinder bleiben dürfen. Schöööööön!

Als letztes möchte ich euch noch einen Beitrag zeigen, der mich auch sehr anspricht. Das möchte ich unbedingt nachnähen.

Die sind doch einfach zum knuddeln, oder?

So das war es, denn ihr sollt euch ja auch selbst ein Bild von Susannas Blog machen können.

Nächste Woche gibt es dann schon den Teil 5. Ein paar habe ich noch. lach

Elfie und Olli

Hallo liebe Mitleser,
Heute zeige ich euch mein Zwischenprojekt. Ich wollte etwas haben, das ich auch mal mittags, abends oder einfach zwischendurch ohne Nähma machen kann. Da fielen mir meine Elfies und Ollis ein. Also einen Nähkorb leer gemacht, mit Stickgarn, Nadeln, Stift, Schere, Filzresten und Kleinkram gefüllt. So lassen sich die Zutaten gut von Zimmer zu Zimmer tragen.
DSC_0321DSC_0322DSC_0323DSC_0324

Meine liebe Tochter hat mir bei ihrem letzten Besuch ein ganz schönes Geschenk mitgebracht. Ein Reisenähset in einer kleinen Retrodose. Ist die nicht toll????
DSC_0328
Ich finde sie sooooooo schön. Die habe ich umgeräumt und in den Nähkorb gelegt. Darin bewahre ich die Nadeln und ein bisschen Garn auf, das ich für Elfies Ohrringe und Kleidchen brauche. Ich liebe mein Retrodöschen. 🙂
DSC_0327
Und so entstehen meine Elfies und Ollis:
Ich schneide ein paar Stoffstücke zu, ganz nach Gefühl. Immer so viele, dass ich ein Voder- und ein Rückenteil habe. Dann schneide ich für die Elfies ein Dreieck, für Ollie ein Viereck aus Filz. Das lege ich ungefähr mittig auf das Vorderteil und nähe es per Hand mit Stickgarn an. Dann kommt das Strichmännchen dran. Unten Beine und Schuhe, seitlich Arme und Hände, oben Hals und Kopf. Etwas übergroße Ohren und ein Gesichtchen bekommen die zwei natürlich auch. Das alles zeichne ich mit einem Zauberstift vor. Dann kommt wieder das Stickgarn zum Einsatz. Das Gezeichnete wird gestickt. Zum Schluss gibt es Haare auf den Kopf. Olli ist dann auch schon fertig. Elfie bekommt meist noch aus Pailletten Knöpfe ans Kleidchen und Ohrringe gibt es auch.
Nachdem ich auf diese Weise 6 Stück fertig gemacht habe, konnte ich sie am Sonntag fertig stellen. Ich lege ein besticktes und ein unbesticktes Stoffteil aufeinander und schneide grob eine beliebige Form rund ums Männchen, mal eher rund, mal länglich, ganz wie es mir gerade gefällt. Dann lege ich die Teile rechts auf rechts zusammen, lege oben noch ein Band, zum Aufhängen, dazwischen und nähe rundherum. Natürlich muss eine Wendeöffnung offen bleiben. Dann wenden, mit Füllwatte füllen, Wendeöffnung schließen und fertig sind meine kleinen Trösterchen.
Hier die Bildchen dazu:
DSC_0315
DSC_0316
Eigentlich waren sie zu sechst, aber eines habe ich direkt verschenkt, bevor ich dazu kam, Fotos zu machen.

Jedes bekommt noch ein kleines Briefchen für den neuen Freund mit. Hier der Text:
„Mit Elfie kannst Du immer sprechen,
wenn Dich mal schlimme Sorgen stechen.
Sie hört Dir zu und macht Dir Mut,
denn sowas, ja, das kann sie gut.
Und Du wirst sehen, ungelogen,
Dein Kummer ist wie weggeflogen!“

Die gleiche Version gibt es natürlich für Ollie. 🙂

Die fünf Helferlein landen jetzt in meinem „Vorratskorb“. Bin schon gespannt, wo ihre Reise irgendwann mal hingeht. 🙂

Achtung!!!!! Morgen gibt es einen neuen Beitrag zu meiner Blogvorstellungsreihe. 😀

Verlinkt mit: Creadienstag

Fashion Revolution Day 2016 (because, this is not ok!)

Hallo liebe Mitleser,
Heute mache ich bei einem besonderen Projekt mit. Die letzten 2 Jahre habe ich darüber nachgedacht, weil jedes Ding 2 Seiten hat, aber diesmal möchte ich es tun und werde euch weiter unten auch erklären warum. Erst aber mal, worum es hier geht.
Fashion Revolution Day 2016 – This is not okay
Am 24. April 2013 stürzte ein Gebäude ein. Es war nicht irgendein Gebäude. Es war kurz zuvor um 3 Stockwerke erweitert worden. Statische Kontrolle oder Genehmigung gab es keine. In Rana Plaza befanden sich eine Bank, ein paar Läden und eine Nähfabrik. Am 23. April, am Tag vor dem Unglück, waren Risse in den Mauern des Gebäudes aufgetaucht,
Das Gebäude war evakuiert worden.
Am nächsten Morgen hielten die Bank und die anderen Läden geschlossen. Zu unsicher. Der Inhaber der Nähfabrik hatte Druck. Wer für die großen Modeketten produziert, produziert auf Termin. Es musste genäht werden. Also wurden die Arbeiterinnen gezwungen in das Gebäude zu gehen. Es wurde ihnen angedroht, dass sie ihren Job verlieren würden. Jobs, mit denen sie ihre Familien erhielten oder unterstützten. Bangladesh ist bettelarm.
Mit einem extrem unguten Gefühl gingen die Frauen in die Fabrik. Kaum waren sie drin, fiel der Strom aus und einige Sekunden danach brach das Gebäude in sich zusammen.
1127 Personen starben.
2438 Personen wurden verletzt.
Unzählige verloren Beine und/oder Arme.

Seither gedenkt die Welt jedes Jahr am 24. April diesem furchtbaren Ereignis, dem Fashion Revolution Day. Frauen, die genäht haben, starben, weil ein Liefertermin mehr wert war/ist, als ein Menschenleben. Weil die Produktion eines Kleidungsstück keine Bedeutung für diese Welt hat. Welche Arbeit dahinter steckt, das wissen die Menschen nicht mehr. Und was man nicht kennt, kann man nicht schätzen.

Lasst uns den Leuten zeigen, was Nähen ist. Lasst uns ihnen sagen, was Nähen bedeuten kann. Macht ein Bild von euch an der Nähmaschine, schreibt einen Post darüber, wie es ist, wenn man näht. Schreibt, was das Nähen für euch bedeutet und was die Stücke wert sind, die ihr erschafft.

Ich weiß schon: nähen ist unser Hobby. Es ist nicht dasselbe, wie industrielles nähen. Aber der Outcome ist derselbe: Kleidung.
Nähen ist unser Knotenpunkt zu den Frauen, die da gestorben sind.

Also:
– Postet euer Foto.
– Auf eurem Blog, auf Facebook, Instagram, Twitter. Oder einfach überall!
– Ihr habt Zeit bis zum 25. April mittags.
– Verlinkt euch hier /Mamimade auf dem Blog (am Ende des Posts).

    Seid dabei! Teilt! Macht mit!
    Näherinnen für Näherinnen!
    Sie haben genäht, wir tun es noch!

So und nun zu meiner eigenen persönlichen Meinung.
Selbst habe ich 2 Jahre in einer Näherei Akkord gearbeitet und kann sagen, das ist sehr hart. Die vorgegebenen Zeiten sind so knapp gemessen, dass es unmöglich ist, die Menge zu schaffen, so dass man fast immer nur den Grundlohn hat. Trotz allem, ging es mir ja gut, denn das Gebäude war zwar alt und hässlich, aber wenigstens sicher. Natürlich war auch der Lohn wesentlich höher, als das was diese Näherinnen bekommen.
Aber……mir geht es nicht darum, diesen Frauen ihren Job zu nehmen. Ist es doch oft die einzige Möglichkeit, die Familie zu ernähren. Jedoch sollten sie unter sicheren Bedingungen arbeiten dürfen, sollten sie für ihre Arbeit besser entlohnt werden!!!!!
Darum geht es mir und deshalb mache ich hier mit.
Warum ich nähe? Weil es mich entspannt, weil ich dabei abschalten kann. Weil es so schön ist, das fertige Werk dann in den Händen zu halten. Weil es mir Freude macht, andere mit Selbstgenähtem zu beschenken.
Und deshalb zeige ich euch heute auch mich an der Maschine.
DSC_0316
DSC_0342

Also denkt beim nächsten Einkauf, auch an die Näherinnen und ihre Arbeit, die in jedem Stück steckt. Es sollte doch möglich sein, dass ALLE unter menschenwürdigen Bedingungen arbeiten können.!!!!!

Blogvorstellung Teil 3

Hallo liebe Mitleser,

heute ist es wieder so weit, ich stelle euch einen weiteren Lieblingsblog von mir vor. Diesmal geht es zu vonKarin .
Ihren Blog habe ich schon zu blog.de Zeiten verfolgt und bin nach dem Umzug weiterhin gerne bei ihr zu Besuch.
Bei Karin wird gestrickt, gegipst, gehäkelt, gebacken, gebastelt, genäht, gestrichen, geklebt, gemalt, gedruckt und geupcycelt.
Ihr neuester Beitrag zeigt einen Beistelltisch aus einem Hackstock. Genial, oder?

Manchmal näht sie auch, aber meist aus Materialien, wo ich gar nicht drauf gekommen wäre. Das möchte ich auch einmal ausprobieren.

Bei ihr habe ich auch das erste Mal die Täschchen aus Schokopapier gesehen, die ich unbedingt einmal machen möchte. Das Material habe ich jetzt da, nur die Zeit dazu hat noch gefehlt.
Aber jetzt möchte ich euch noch ihre Magneten aus Gips zeigen.

Sie macht so viel verschiedene Sachen und hat tolle, kreative Ideen, dass ich einfach neuere Beiträge von ihr hier zeige. Aber ein Durchsehen lohnt sich, denn ich denke, sie hat für jeden etwas.
Gerne würde ich öfter Ideen von ihr umsetzen, aber das Nähen liegt mir mehr und wenn ich jetzt auch noch die ganzen Bastelmaterialien sammeln würde, hätten wir keinen Platz mehr. Aber das ist egal, manches mag ich umsetzen und manches sehe ich mir einfach nur gerne bei ihr an und lese begeistert ihren Blog.
Eines zeige ich euch noch….

So damit lasse ich euch Zeit ein bisschen bei Karin zu stöbern. 😉

Übrigens….wenn ihr auf die Bilder klickt, kommt ihr direkt zu ihren Beiträgen.

Nächste Woche geht es dann weiter mit einem meiner liebsten Blogs.

Mousepad die Zweite

Hallo liebe Mitleser,

endlich kann ich euch auch mein zweites Mousepad zeigen. Wie ich das genäht habe und die Erfahrungen mit dem SnapPap könnt ihr hier nachlesen. 🙂

DSC_0284

Es ist so schön andere zu überraschen und diesmal war unser lieber Waitinghill dran. 😀 Und er hat es sich ja wirklich verdient, denn ohne ihn gäbe es diesen Blog wohl nicht.
Er hatte die Idee mit WordPress, er hat den Blog online gebracht und er ist immer fleißig im Hintergrund, wartet den Server, so dass ich damit keine Arbeit habe. (Ist auch besser so, weil ich habe da ja null Ahnung davon und würde wohl alles kaputt machen.)
Also gab es zu seinem Geburtstag ein Mousepad und ein T-Shirt als Draufgabe. Da ich ja auf Folie ein Bild gedruckt hatte, dies aber auf dem schwarzen SnapPap nicht funktioniert hat, habe ich noch schnell ein weißes T-Shirt besorgt und das Bild drauf gebügelt. Natürlich kein Foto davon gemacht, aber das Bild kann ich euch zeigen.
Waiti.geb
Das Bild hat mein Schatz gezaubert, kann er ganz gut, oder? 😉 Wenn ihr mehr von seinen Arbeiten sehen wollt, könnt ihr hier schauen.

So noch zwei Bilder vom Mousepad, mit dem Wissen, dass sich heute wieder jemand gefreut hat, ein Päckchen aus unserem Hause bekommen zu haben. 🙂

DSC_0289

DSC_0286

Verlinkt mit: Creadienstag

Gefrago

Hallo liebe Mitleser,

Letztens hatte ich etwas bestellt und meist kann man dann ja noch Gutscheine als Dankeschön erhalten. Ich habe mir das durchgesehen und bin auf das Testpaket von Gefrago gestoßen. Kurzentschlossen bestellt und wirklich, ein paar Tage später war das Paket hier.
Bevor ich euch darüber berichte, wollte ich aber doch wissen, wie die Produkte unseren Geschmack treffen.
Erst mal der Inhalt:
DSC_0265
DSC_0267
1 Mal Sosse zum Braten
1 Mal Sauce Bolognese
1 Portion Gemüsesuppe
2 Mal Salatwürze
1 Mal Tomaten Mozzarella Würze
1 Dose Suppenpulver

Alles in allem eine schöne Auswahl, für ein gratis Testpaket.

Die Salatwürze, die Sosse zum Braten und das Suppenpulver habe ich schon probiert. Für uns könnte alles etwas würziger sein, aber wir würzen so oder so immer noch dazu und so ging es.

Mein Resümee: Man kann es gerne mal ausprobieren, allerdings werde ich meine üblichen Würzen nachkaufen, da diese einfach würziger sind und das mehr unseren Geschmack trifft. Was ich allerdings sehr positiv sagen muss, ist, dass ich jetzt nicht mit Werbung von Gefrago zugespammt werde. Da hatte ich nämlich so meine Befürchtungen und deshalb immer gezögert, so ein Paket anzufordern.

Vielleicht schaue ich jetzt öfter, was es für Dankesangebote bei Bestellungen gibt. Habt ihr schon mal so ein Angebot in Anspruch genommen?

Mousepad

Hallo liebe Mitleser,

wie ich ja letztens schon geschrieben habe, wollte ich unbedingt ein Mousepad nach einem Video von KaRTOFFeLTiGeR machen.
Leider hat es nicht geklappt mit der Folie und so ein Bild auf das SnapPap zu bügeln. Dann habe ich neue Folie bestellt. Natürlich dann auch gleich getestet und…..es klappte wieder nicht. Ach, was habe ich mich geärgert. Ich habe schon viele Bilder gesehen, wo das geklappt hat. Allerdings war es da immer das Braune. Ich habe aber das schwarze SnapPap und kann nun sagen, das mit dem Bilder auf Folie drucken und bügeln, funktioniert hier nicht. Weder beim ungewaschenen, noch nach dem waschen. Erst war ich ganz schön geknickt. Da sind mir meine Textilfarben eingefallen. Gleich auf einem Restestück ausprobiert. Also auch hier sei gesagt…der Spray, den ich bei den Gardinen hier verwendet habe, funktioniert auch nicht. Aber die Stifte gehen. Da ich aber ja total untalentiert im Zeichnen bin, habe ich das SnapPap beschrieben, trocknen lassen, mit dem Bügeleisen fixiert….und endlich konnte ich ans Nähen gehen.
So sind dann doch noch 2 Mousepads entstanden. Ich zeige euch aber heute nur eines, das andere folgt dann zu einem späteren Zeitpunkt. Diese hier ist für unseren Sohn:
DSC_0282

DSC_0278

Wie gefällt euch diese Idee? Was habt ihr für Erfahrungen mit SnapPap in schwarz?

Verlinkt mit: WeeKeNDWoNDeRLaND und Freutag und KaRTOFFeLTiGeR eure Werke

Miniutensilio

Hallo liebe Mitleser,

heute zeige ich euch ein kleines Utensilio. Das ging ganz schnell zu nähen und erfüllt seinen Zweck.

DSC_0271

Bis jetzt habe ich ja die Jeans vom Sohnemann immer weiter gegeben, wenn sie ihm zu klein, aber noch gut waren. Da aber seine meisten Hosen schon Gebrauchtware sind, wenn er sie bekommt und er so schmal gebaut ist, dass sie meist den anderen gar nicht passen, habe ich mich entschlossen, diese Jeans zu verarbeiten. Gestern entstand dann das erste Stück.
Dafür habe ich einfach von einem Hosenbein 10 cm abgeschnitten. Den unteren Saum habe ich dran gelassen. Dann habe ich entlang der Saumkante ein rotes Band eingearbeitet und direkt auf den Saum kam dann noch ein Freundschaftsband. Dieses habe ich mit einem breiten Zickzack Stich befestigt. Danach rechts auf rechts die untere offene Kante füsschenbreit genäht. Danach die Ecken zur Spitze gelegt und beim Abstand von 3 cm abgenäht. (So wie man die Ecken bei vielen Utensilios und Taschen macht.) Bis auf 5 mm zur Naht zurück geschnitten und auf rechts gedreht. Fertig!!!

DSC_0275_2

DSC_0277

Bei einem größeren Utensilio würde ich natürlich ein mit Vlies verstärktes Innenteil nähen und einen runden Boden einarbeiten. Aber für so ein kleines geht es recht gut und ist sehr schnell gemacht.

Und morgen erzähle ich euch von meinem ersten SnapPap Versuch. 🙂

Weil das einmal etwas ist, was ich für mich selber genäht habe, gehts ab zu RUMS

Blogvorstellung Teil 2

Hallo liebe Mitleser,

Heute ist es soweit, ich stelle euch einen weiteren Lieblingsblog vor. Letzte Woche war es ja KaRTOFFeLTiGeR und dieses Mal zeige ich euch Zwergstücke von Anna.
Aufmerksam auf ihren Blog wurde ich durch das Ebook zum Zwergsäckli . Das gefiel mir so gut und seitdem besuche ich Annas Blog regelmäßig. Ich hatte ja damals ihre Anleitung gleich umgeändert für eine Kosmetiktasche . Darauf kam von ihr so ein nettes Kommentar, das mich sehr gefreut hat.
Kosmetiktasche-2
Natürlich schreibt auch sie viel übers Nähen und hat vor kurzem wieder ein neues Ebook veröffentlicht. Das Geldstück. Ich finde es sehr gelungen und habe den Schnitt bei einer Verlosung gewonnen. Nun muss ich nur noch die Zeit finden, denn das möchte ich unbedingt auch nähen. Seht selbst:

Erhältlich ist dieses Ebook auf ihrem neuen Dawanda Shop .
Auf Annas Blog findest du viel Genähtes, Anleitungen, Tipps und Tricks.
Mir gefallen auch ihre Beiträge zum Zentangel. Auch wenn ich dafür kein Händchen habe, sehe ich mir das gerne an.

Sie arbeitet auch gerne mit dem Plotter und zeigt hier, ihre Kreativität.

Ausserdem belegt sie einen Fotokurs und läßt uns an ihren entstandenen Bildern teilhaben. Ebenso kann da mal ein tolles Rezept entdeckt werden.

Ihr seht, von allem etwas. Das ganz normale Leben eben. Ich mag ihren Schreibstil, ihre Anleitungen, ihre Ideen und auch ihre Ebooks. Ein Besuch bei ihr lohnt sich. 🙂

Mal sehen, welchen Blog ich euch nächste Woche vorstelle…..