Retro Obstkörbchen

Hallo liebe Mitleser,

Vor einiger Zeit habe ich euch ja HIER das erste von drei Obstkörbchen gezeigt.
Jetzt sind alle fertig und mein Mann hat das Gehänge auch schon befestigt, so dass ich euch die Bilder davon heute zeigen kann.
DSC_0898
Jedes Teil in einer eigenen Farbe, aber alles im Retro Stil, wie ich finde. Durch die Spitze wirkt das meiner Ansicht nach, noch mehr.
Warum ich in die schon vorhandenen Körbe was eingenäht habe?
Zum einen ist es ansonsten oft so, dass kleinere Dinge schnell durchfallen. Zum anderen hatten wir früher oft das Problem, dass beim Obst durch die Stäbe oft unschöne Druckstellen waren. Das wollten wir so verhindern. Und jetzt muss ich sagen, dass es so doch freundlicher aussieht und eine schöne Deko ist.
DSC_0902
Kurze Beschreibung:
Ich möchte euch kurz erklären, was ich für eine Variante gewählt habe, denn für solche Körbchen findet man ja nicht wirklich ein Schnittmuster. Zuerst habe ich den „Boden“ ausgemessen. Beim Kleinen waren das 10cmx10cm und bei den Größeren 12cmx12cm. Mit Nahtzugabe zugeschnitten. Dann habe ich die Länge des Bodens genommen, die Höhe und die Breite des oberen Randes ausgemessen und mir aus diesen Massen eine Schablone gebastelt. Davon braucht man dann natürlich für jedes Körbchen 4 Teile. Den Stoff habe ich mit Vlies H250 verstärkt, also braucht man alle Teile auch davon.
Danach habe ich die Seitenteile zuerst am Boden festgenäht, einfach rechts auf rechts gelegt, von dieser Naht weg dann die Seitenteile miteinander schräg verbunden. Danach die Kanten und Ecken etwas zurück geschnitten. Das habe ich dann auch so mit dem Innenfutter so gemacht. Dazu habe ich eine Wachstuchtischdecke aus dem Discounter verwendet und war positiv überrascht, wie toll die zu Nähen war. Somit hatte ich zwei Körbchen, diese dann auf rechts gedreht und ineinander gesteck. Dann ein breites Schrägband auf der Innenseite angenäht, über den Rand „gestülpt“ und unter das Band die Spitze gelegt. Rundherum abgesteppt und fertig.
Ich hoffe das war jetzt so verständlich für euch.
Und nun noch ein paar Bilder:
DSC_0904
DSC_0907
DSC_0908
DSC_0909
Ist euch was aufgefallen? Bei den letzten zwei Bildern?
Ja mein Schatz war wieder kreativ und hat mir ein neues Logo gemacht. Ich habe mich sehr gefreut. 🙂 Den Blog möchte ich nicht verändern. Mir gefällt er so wie er ist. Aber ich überlege das neue Logo ab jetzt in die Bilder einzufügen. Was denkt ihr? Das Neue oder die verschieden farbigen Namenszüge? Ausserdem möchte ich mir gerne Etiketten zum einnähen machen lassen und dafür wäre dieses Logo doch gut, oder?
Ich bin einfach noch so unentschlossen bei den Etiketten. Denn ich hatte mir mal fertige mit dem Aufdruck „Mit Liebe genäht“ usw. bestellt. Die sind zwar sehr schön, aber man kann sie schlecht in Seitennähte einnähen, weil man dann die halbe Schrift mitnäht und man es so nicht mehr lesen kann. Hat da jemand einen Rat für mich, welche Art Etiketten da für mich gut wären? Es sollte so viel Rand sein, dass man die Etiketten eben auch in der Naht mitnähen kann und das Logo trotzdem noch gut erkennbar ist und nicht die Hälfte abgeschnitten. 😉

Das nächste Nähprojekt ist schon zugeschnitten und wird nachher noch angefangen. Dann kommt ja bald die Veröffentlichung von Juna. Die nächste Zeit habe ich einiges geplant und hoffe ich kann euch regelmäßig die Fortschritte zeigen. Allerdings werde ich auch im „Geheimen“ arbeiten, das heißt, diese Teile zeige ich euch erst später. 🙂

Also bis bald!!!!!!!!!!!!!

Verlinkt mit: WeeKeNDWoNDeRLaND

Bald kommt Juna!

Hallo liebe Mitleser,

ja bald ist es soweit und das E-book für Juna erscheint. Wenn alles klappt, sind es nur noch ein paar Tage!
Beschriftung-Juna_nicht-tra
Deshalb mache ich es heute auch nur ganz kurz und zeige euch ein Bild von meiner 3. Juna.
DSC_0097

Ich bin begeistert und ihr könnt euch hier wirklich auf ein tolles Schnittmuster freuen.
Aber mehr zu dem E-book, dem Nähen und der Bilderflut gibt es dann zur Veröffentlichung von „Juna“ by KaRTOFFeLTiGeR .

Wie bloggen?

Hallo liebe Mitleser,
wieder mal ein paar Gedanken zu dem Thema bloggen. Ich hatte mir schon Notizen dazu gemacht und dann bei KaRTOFFeLTiGeR gesehen, dass sie darüber schreibt. Dennoch habe ich mich entschieden diesen Beitrag fertig zu machen, mit meinen eigenen Gedanken, wie ihr von mir gewohnt seid.
1. Wenn man einen Blog machen will, braucht man natürlich einen Namen, am besten sollte er zu dir oder deiner Art des Blogs passen.
Ich habe mich für InaMaka entschieden, da ich mit diesem Namen seit Jahren im Netz bin. Er hat natürlich nichts mit Nähen oder so zu tun, aber mir gefällt er und ich fühle mich wohl damit. Was mein Name bedeutet, wird in Kürze unter Über mich zu lesen sein. 😉
2. Überlegt euch ein Logo.
Das hat mein Mann für mich gemacht und ich liebe es. Mein Name, meine Schmetterlinge und noch ein bisschen Nähen.
3. Wählt einen Bloghoster.
Es gibt einige Anbieter, wo man kostenlos eine Seite erstellen kann. Ich persönlich finde WordPress sehr gut. Da wir schon einen Server hatten und mein Mann so lieb war, mir eine Domain zu sichern, unser Freund die Serverarbeit für mich macht, habe ich entschieden mit WordPress zu arbeiten , als Selfhoster. Wenn man es erst ausprobieren will und sich zuwenig mit der Hintergrundarbeit auskennt, sollte man das kostenlose Angebot mit Onlinehosting auswählen.
4. Wähle ein Thema für deinen Blog.
Hauptthema ist das Nähen, aber ich möchte doch auch über alles Mögliche schreiben und mache das eben auch. Gerne würde ich auch Produkte testen, aber das ist gar nicht so einfach. Es gibt so viele Produkttester, dass man Geduld braucht einmal ausgewählt zu werden. Deshalb gibt es bis jetzt nur Produktinformationen, die ich einfach so weiter gebe. So wie HIER oder HIER .
5. Blogge regelmäßig.
Das hackt bei mir öfter. Das Leben 1.0 geht da vor und dann fehlt die Zeit zu bloggen, aber ich hoffe ihr verzeiht mir das.☺ Gerade in der Ferienzeit merke ich doch oft, dass mir die Ruhe dafür fehlt und ich möchte nicht einfach nur etwas schreiben, sondern das auch richtig und ordentlich machen.
6. Socialarbeit und Austausch.
Die mache ich auf Google+ und Pinterest. Auch der Austausch läuft viel über Google+ . Ich kommentiere auch bei anderen Blogs, aber nicht um mehr Leser zu bekommen, sondern weil ich es möchte. Ich freue mich über jeden Kommentar und denke, die anderen auch. Manchmal passiert es mir, daß ich einen Beitrag lese und später kommentieren will und es dann vergesse….sorry dafür. 🙂
7. Wähle ansprechende Titel für deine Beiträge.
Da überlege ich oft, aber meist entscheide ich mich einfach für den ersten Gedanken. Es ist doch so, dass jeden etwas anderes anspricht und das schwierig einzuschätzen ist. Wie macht ihr das?
8. Schreibfehler und Grammatik.
Das ist ein Anspruch, den ich sehr in mir habe. Natürlich schleicht sich auch mal bei mir ein Fehler ein, aber ich versuche alles, das zu vermeiden. Ich lese mir die Texte nochmal durch, ich lasse das Programm Korrekturlesen (weiß nicht ob das jeder Hoster hat, aber WordPress schon). Leider sehe ich ab und an Blogs, wo das überhaupt nicht geschieht. Da wimmelt es von Fehlern, da sind manche Satzstellungen total verdreht. Nicht falsch verstehen, aber wenn ich einen Satz 5mal lesen muss, um ihn zu verstehen und es im Text weder eine wirklich Groß- und Kleinschreibung gibt, wenn in jedem 2. Wort mindestens ein Fehler ist, finde ich es sehr schwer diesem Blog zu folgen. Fehler passieren und ist auch kein Problem, aber wenn ich weiß, dass ich in Rechtschreibung nicht so gut bin, dann lasse ich doch eine Korrektur darüber laufen. Ein bisschen sollte schon darauf geachtet werden. Das ist meine persönliche Meinung und wird auch so geraten. Wie seht ihr das?

So das war es mal zu diesem Thema. Es gäbe sicher noch viele Punkte, aber ich habe eben wieder nur Frei Schnauze geschrieben, was ich darüber noch im Kopf hatte und was ich darüber denke.

Probenähen Juna die Zweite

Hallo liebe Mitleser,

heute möchte ich euch gerne meine zweite „Juna“ zeigen. Wie ich euch ja schon hier erzählt habe, darf ich beim Probenähen mitmachen. Wenn ihr auch die Exemplare der anderen Probenäherinnen sehen möchtet, schaut mal bei KaRTOFFeLTiGeR nach. Sie hat einen schönen Beitrag über die ersten schönen Ergebnisse geschrieben, mit vielen Bildern.
Ich zeige euch heute mal nur die Bilder:
DSC_0034
DSC_0036
DSC_0041
DSC_0042

Genauere Infos und hoffentlich Bilder meiner dritten Juna, zeige ich euch, wenn das E-book veröffentlicht wird. Aber eines kann ich euch schon sagen…..Ich bin begeistert und kann fast nicht aufhören. So bekommt mein Kleiderschrank Zuwachs. 😀
Ihr dürft weiter gespannt sein und euch auf ein tolles E-book freuen. 🙂

Blogvorstellung Teil 7

Hallo liebe Mitleser,

heute möchte ich euch insgesamt 3 Blogs vorstellen. Diesmal 3, weil es unter anderem Produkttestseiten sind und ich da die Beiträge nicht so zeigen möchte, wie bei den anderen Blogs. Aber ich möchte sie doch auch hier zeigen, weil ich ihnen schon lange folge und da auch schon Anregungen gefunden habe.
Als erstes Gittis Test Blog . Auch ihr folge ich schon seit blog.de Zeiten. Irgendwie mag ich, wie sie die Dinge beschreibt und habe mir da auch schon Tipps geholt. Gerade, wenn ich am zweifeln bin, ob dies oder jenes Produkt was für mich wäre, lese ich gerne solche Testberichte. Schaut doch einfach mal bei Gitti rein, ich bin gespannt, ob auch euch ihr Schreibstil Freude macht. 🙂
Wo ich auch gerne vorbei schaue ist bei Testfrosch . Sie erklärt meist knapp und gut, wie die jeweiligen Produkte sind, zeigt aber auch öfter Dinge, die sie selbst gebastelt, gehäkelt oder gestrickt hat. So ist es ein schöner Mix und ich besuche auch sie gerne und oft. 🙂
Als letztes möchte ich noch Pamelopee .
Sie testet auch gerne und oft Produkte und stellt sie vor, was sie sehr gut macht. Aber sie ist auch sehr kreativ und zeigt auch Rezepte.

Auch Näh und Bastelanleitungen zeigt sie uns.

Ausserdem „veranstaltet“ sie zwei Linkpartys, wo man entweder seine Werke vorstellen kann oder viele Ideen sammeln kann.
Crealopee für den jeweiligen Monat und Back to School .

Nun wünsche ich euch viel Spass beim Stöbern.

Dies ist die letzte Blogvorstellung für eine Zeitlang. Die Reihe geht sozusagen in Sommerpause. Ab Herbst möchte ich dann wieder einige Blogs vorstellen, wenn ihr möchtet. Aber erst möchte ich noch einige öfter besuchen, um ein genaues Bild über diese Blogs zu bekommen.

Obstkörbchen 1

Hallo liebe Mitleser,

Wir haben solche hängende Obstkörbchen und weil es uns gestört hat, dass man da oft Abdrücke am Obst hat, lag es jetzt immer ungenützt rum. Also entstand die Idee, etwas zu nähen, damit es schön aussieht, zweckmäßig ist und endlich wieder aufgehängt werden kann. Lange habe ich überlegt, wie ich es am besten umsetzen kann. Letztendlich habe ich mir einfach selbst ein Schnittmuster gebastelt und nun mal das Kleine genäht. Es ist noch nicht ganz perfekt, aber ich habe beschlossen, es so zu lassen. Irgendwie gefällt es mir so und wenn Obst darin liegt, passt es doch.
DSC_0034
DSC_0035
Umrandet habe ich mit einem breiten Schrägband. Das spart das umständliche Wenden und sieht schön und sauber aus. Die Spitze war sozusagen die Idee meines Mannes. Er meinte, dass es doch lustig aussehen würde mit Strumpfband oder so. Mit dem Retrostoff finde ich das richtig passend.
DSC_0037
DSC_0038
Wenn alle drei fertig sind, zeige ich euch noch die Fotos des hängenden Körbchens…denke dann kann man sich das erst richtig vorstellen. Aber da die Aufhängung ja noch nicht da ist, konnte ich es nur so fotografieren. 🙂
Der Blümchenstoff ist noch von Tchibo, für das Innenleben habe ich eine Wachstuchtischdecke aus dem Discounter verwendet. Schrägband und Spitze sind aus dem Fundus meiner Mama.
Bald werden die 2 anderen folgen. Mit kleinen Änderungen vielleicht, aber im gleichen Stil.
Aber erst kommt der zweite Teil vom Probenähen für Juna ihr erinnert euch? Diesmal versuche ich mit kurzen Ärmeln und wenn es wieder so gut läuft und ich noch Stoff habe, dann noch mit dreiviertel Ärmel….ihr dürft weiter gespannt sein. 😀

Verlinkt mit: WeeKeNDWoNDeRLaND

Blogvorstellung Teil 6

Hallo liebe Mitleser,

heute also schon die Nummer 6. Es macht wirklich Spass, euch andere Blogs vorzustellen und ich hoffe, auch dieser Beitrag gefällt euch.
Heute gehe ich zu Tulpentag . Durch diesen Beitrag wurde ich auf sie so richtig aufmerksam. Diese Anleitung fand ich sehr gut und dass ich dann auch noch das Buch bei ihr gewonnen habe, war natürlich auch spitzenmäßig. Ihr erinnert euch? Leider habe ich es noch nicht geschafft daraus zu nähen, aber das kommt noch…hoffentlich bald 😉

Bei Jenny von Tulpentag findet ihr ganz viel Auswahl. Da gibt es zum Beispiel ganz viele leckere Rezepte.

DIY und Freebies


Tolle Ideen zum Bereich Wohnen

Anregungen zum Thema Fotografie

Da sind so viele schöne Beiträge, dass es schwer fällt, sich zu entscheiden, was ich hier zeigen soll. Aber den Rest dürft ihr ja selber durchstöbern 🙂
Ich finde, sie hat gute Tipps, schöne Ideen und erklärt das so einfach, dass ich sie gerne besuche.
Jetzt wünsche ich euch noch viel Spass beim stöbern….bis zum nächsten Teil der Blogvorstellungsreihe. 🙂

Der perfekte Blog?

Hallo liebe Mitleser,

die letzte Zeit haben sich ein paar Gedanken, über verschiedene Themen, in meinem Kopf eingenistet und die möchte ich einfach so niederschreiben.
Diesmal über Blogs und das Bloggen.
Vor einiger Zeit las ich bei Electric Hamilton einen tollen Bericht: Blogs sind keine Zeitschriften . Der hat soooo genau zu meinen Gedanken gepasst!

Als ich anfing Blogs zu lesen, kam ich meist wohl auf große oder eben solche, die total perfekt waren. Und ich muss sagen, da bin ich nur an wenigen hängen geblieben. Erst die kleinen, persönlichen Blogs haben mich dann so richtig angesprochen.
Da war wirklich immer alles perfekt. Die Frauen hatten ihrer Beschreibung nach so zwischen 2 und 4 Kindern, einen großen Haushalt und dann noch sooooo viel genäht. Hmmm, manchmal hatte ich das Gefühl, deren Tag muss doch mehr Stunden haben, als meiner. Wie schaffen die das alles? Denn natürlich waren/ sind sie die perfekten Hausfrauen, alles ist immer makellos rein und stilvoll eingerichtet. Jeden Tag gibt es ein tolles Menü zu Mittag, die Wäsche gewaschen, alles faltenfrei gebügelt usw. putzensauberkeit
Ganz ehrlich, ich bin und werde wohl nie so perfekt. Bei mir bleibt auch mal was liegen im Haushalt (gibt ja so viel schöneres 🙂 ), zu Mittag gibt es manchmal auch nur was Schnelles. Also meilenweit von diesen Frauen weg…..vielleicht ein Grund, dass ich da nicht mehr davon lesen wollte….wir passen einfach nicht zusammen 😉
Die Kinder sind natürlich alle nur brav und adrett, super intelligent (gut, ausser dem immer brav, sind das meine auch :D). Natürlich haben diese „Überfrauen“ trotz der vielen Arbeiten, genug Zeit täglich stundenlang mit den Kindern zu spielen, viele gemeinsame tolle Unternehmungen zu machen usw.
Da fange ich schon an zu überlegen, wie das sich zeitlich so ausgehen kann. Mache ich alles richtig? Nein das sicher nicht. Und ja, ich gebe es zu….ich bin auch mal ganz froh, wenn der Kleine sich alleine beschäftigt oder sich mit Freunden trifft. Ich bin auch froh, wenn wir an einem Wochenende einfach nur daheim „rumlümmeln“ und nicht immer auf Events und Festen zu finden sind. Aber das mag ja jeder anders. Wir sind da wohl eher der gemütlichere, ruhigere Typus Mensch.

Jason&Phillip in Konstanz
Jason&Phillip in Konstanz

Nun noch zum Nähen oder DIY oder was auch immer noch die „Hobbys“ sind…manchmal sind diese Frauen ja auch sehr vielseitig. Aber meist drehte es sich doch viel ums Nähen. Was ja kein Wunder ist, weil ich dafür Inspirationen gesucht habe. Also so viel, wie die dann neben all dem obig angeführten Punkten noch am Tag genäht haben, ein Traum! Und natürlich klappte immer alles einwandfrei und jedes Stück war perfekt, kein Fehler, keine schiefe Naht…nichts….fast schon deprimierend, oder? wissenswertes_ueber_naehmaschinen
Und jetzt kommt der Punkt, wo ich mich wirklich frage, wie schaffen die das alles an einem Tag? Wenn sie nicht schlafen würden, dann könnten sie nicht alles so perfekt schaffen, also kann es das nicht sein….Haben die doch andere Uhren, mit mehr Stunden???? Warum gelingt ihnen immer alles auf Anhieb und wird jedes Teil so perfekt? Hmmmm, ich weiß nur, bei mir ist das nicht so. Bei mir gelingt nicht alles beim ersten Versuch, bei mir gibt es auch mal kleine Fehler, aber für mich ist es dann einfach „perfekt genug“.
Dann kommt noch der letzte Teil dazu: Sie haben natürlich immer perfekte Fotos. Wie könnte es auch anders sein?
Klar bemüht man sich, schöne Bilder zu zeigen. Natürlich lernt man mit der Zeit auch immer mehr, wie man am besten fotografiert usw. Aber es stört mich auch nicht, wenn mal ein Bild nicht so gut geworden ist, weil ich oder andere Blogger nur das Handy zur Hand haben, weil man vielleicht einfach noch nicht so gut mit der Kamera umgehen kann oder wie auch immer.
Zumindest haben diese perfekten Fotos es nicht geschafft, mich als Leser zu halten. Weil mir einfach das persönliche gefehlt hat. Weil es mir fehlt, dass ich mich damit identifizieren kann.
Ich bin eben nicht perfekt…keine perfekte Hausfrau, keine perfekte Mutter, keine perfekte Näherin….ich bin einfach nur ich und genau das möchte ich euch hier, auf meinem Blog auch zeigen. Und genau das liebe ich auch an vielen Blogs, die es nun zum Glück gibt. Diese Frauen, die zeigen, dass nicht immer alles reibungslos läuft, die, deren Kinder auch mal quängeln oder zickig sind…ja diese Blogs mag ich, weil sie so herrlich echt sind!
Und deshalb muss ich jetzt noch überlegen, wer morgen in meiner Blogvorstellung vorkommt. 😉

Probenähen Juna

Hallo liebe Mitleser,

ich habe euch ja schon mal gesagt, dass ich beim Probenähen für die „Juna“ von KaRTOFFeLTiGeR dabei sein darf.
Ich freue mich immer noch total dabei sein zu dürfen und habe den ersten Teil des Probenähens schon geschafft. Deshalb mag ich euch heute das bisherige Ergebnis gerne zeigen. Denn das Besondere ist dieses Mal, dass wir das nicht im Geheimen machen, sondern euch schon vorab Ergebnisse zeigen dürfen. Ich finde das toll, denn es macht doch auch Spass Zwischenergebnisse zu zeigen.
Also nun mal zu meinem Probestück:
DSC_0001
Ich habe dafür einen Stoff aus dem Fundus meiner Mama verwendet. Sieht irgendwie wie Strickstoff aus, ist aber dehnbar wie Jersey. Als ich den Schnitt von Juna sah, wußte ich, da wird dieser Stoff dran glauben müssen.
DSC_0011
Natürlich müssen noch Kleinigkeiten geändert werden, aber das ist ja Sinn und Zweck des Probenähens, oder?
Aber eines kann ich schon eindeutig sagen. Mir gefällt dieser Schnitt super und es ging so leicht zu nähen, auch dank der tollen Anleitung, dass ich gerne davon noch eines nähe und mich schon darauf freue. Eigentlich wollte ich an dem Tag nur zuschneiden. Dann lagen die Teile vor mir und ich dachte, die Seitennähte könnte ich ja schon mal schliessen…naja und dann kam ich nicht mehr von der Nähma weg, bis es fertig war. 🙂 Das sagt ja schon einiges aus, oder? Wie schon erwähnt, dürft ihr euch auf den Schnitt freuen, der wird super! Meine Angst, mir selber was zu nähen, ist jetzt verflogen.
Natürlich werde ich euch dann auch das Endergebnis, sprich meine zweite Juna zeigen. Aber das kann noch ein bisschen dauern. 😉
DSC_0009

Blogvorstellung Teil 5

Hallo liebe Mitleser,

Oh ja es ist schon wieder Mittwoch und ein weiterer Lieblingsblog folgt. Die ersten vier Teile findet ihr HIER .
Heute möchte ich mit euch gerne fuchsgestreift besuchen.
Der Blog wird von 2 Mädels mit dem Namen Franziska betrieben und deshalb nennen sie sich F1 und F2. Beide schreiben so herrlich, herzlich, lustig und froh, dass es einfach Spass macht ihre Beiträge zu lesen. 🙂
Ein Schwerpunkt ist sicher das Nähen und es werden wunderbare Sachen gezaubert. Vor allem Pippa, die Kleine von F2 wird so toll eingekleidet. Ich freue mich immer über die Bilder. 🙂

Natürlich gibt es noch viel mehr Näharbeiten zu sehen.

oder

Was ich ganz toll finde, ist, dass auch sie zugeben, dass manchmal nicht alles so funktioniert, wie man es möchte oder sein soll und deshalb hatten sie eine Superidee.
Wenn man Instagram hat kann man für solche Werke #PerfektGenug nutzen und das stimmt auch so oder????? Es muss nicht alles immer genau nach Plan sein, aber weil es mit Liebe genäht wurde und passt ist es doch perfekt, perfekt genug für uns auf alle Fälle. 🙂

Ausserdem gibt es Beiträge zu DIY

Rezepte

oder einfach Geschichten aus dem ganz normalen Leben
.

Ihr seht, wieder ein vielseitiger schöner Blog, wo man gerne stöbert. Ich hoffe, euch gefällt fuchsgestreift auch so gut wie mir und der kleine Rundgang hat euch Spass gemacht.

Nächste Woche geht es dann weiter mit dieser Reihe. 🙂