Alle Beiträge von InaMaka

Monsterchen zur Geburt

Hallo liebe Mitleser,

auch wenn ich heute sehr nachdenklich bin wegen dem Wahlergebnis, möchte ich meinen fast freien Vormittag nutzen Euch ein neues kleines Monsterchen vorzustellen.

„Unsere“ liebe EvA von KaRToFFeLTiGeR hat uns so schön an ihrer Schwangerschaft teilhaben lassen, hat immer wieder gezeigt, was sie alles für den Kleinen genäht hat. Durch das Probenähen und dem dadurch entstandenen Kontakt, hab ich EvA einfach lieb gewonnen und so war es für mich eine Herzensangelegenheit, etwas zur Geburt zu schenken.

Irgendwie wollte ich den Schnullertiger auf dieser Welt begrüßen. Lange habe ich überlegt…was soll ich nur nähen? Näht EvA doch selbst ….da das Monsterchen meins ist, so ganz und gar, gab es wohl nur diese eine Entscheidung. Und da ist es, das neueste.

Als mir meine Mama im Urlaub diese Stoffe geschenkt hat, war mir sofort klar, das ist er. Ich fand, dass es von den Farben her zum Dschungelzimmer im Hause Kartoffeltiger passt.

Den Stoff für die Rückseite hat dann mein Sohn ausgesucht. Er fand die Flugzeuge und das blau schön.

Die Augen habe ich diesmal wieder aufgenäht. Oft nehme ich da ja Knöpfe, aber bei sooo ganz kleinen Babys habe ich immer Angst, dass sich doch mal einer löst. Das Herz habe ich diesmal mit der Maschine appliziert, das macht mit der neuen Maschine einfach Spass. Außerdem gab es nicht nur das  „InaMaka“ Label, sondern auch ein „Mit Liebe genäht“. Denn sehr viele Kinder spielen gerne mit den Bändchen. 

Endlich habe ich auch mal den Rautenstich ausprobiert. Oh wie geht das gut und so hat man auf Jersey wirklich eine super Naht, ohne verziehen und reißen. Ich liebe meine Pfaff!!!!!

Für die Füllung wurde ich ein kaputtes, ausrangiertes Stofftier von meinem Sohn geleert. Mir gefällt der Gedanke, dass solche Dinge irgendwie weiter genutzt werden und nicht nur im Müll landen.

Jetzt hoffe ich, der kleine Schnullertiger hat ganz viel Spaß damit und mag es, wenn er ein bisschen größer ist, mit dem Monsterchen zu kuscheln und knuddeln.

Bis bald!

Ursula

Jeanstaschen

Hallo liebe Mitleser,

Heute möchte ich euch gleich 3 Taschen aus alten Jeans zeigen.

Aber erst will ich mich noch bei zwei ganz lieben Bloggerinnen für meine Gewinne bedanken.  😊 Als erstes habe ich bei KaRToFFeLTiGeR ein gratis Ebook gewonnen. Man durfte selber aussuchen welches man möchte. Also entschied ich mich für „Lilith“, den Cardigan. Diesen Schnitt wollte ich mir sowieso besorgen und jetzt brauche ich nur noch den passenden Stoff.
Als zweites habe ich bei vonKarin diese süße gehäkelte Tasche gewonnen.
Vielen lieben Dank euch beiden…. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut. 😁

Jetzt aber zurück zu meinen Taschen.
Die ersten Fotos hat mein Schwiegersohn für mich gemacht, weil ich mir ein paar Tipps von ihm geholt habe.

Da es alles Jeans von meinem Sohn sind, dachte ich, ich mache für kleine Mädels ein paar Taschen. Allerdings finde ich manche kann sogar Frau verwenden. Hier habe ich als Verschluss Klettband genommen. Das Futter ist ein Eulenstoff.

Ich verarbeite so nicht nur die Hosen, sondern auch noch ein paar Bänder und sonstigen Kleinkram. Hier kamen auch einige KamSnaps zum Einsatz.

Dieses Täschchen habe ich der Kleinen von meinem Patensohn geschenkt. Man kann ja nie früh genug anfangen und meine Kinder liebten es immer Taschen ein- und auszuräumen. Hoffe die Süße hat Spass mit ihrem kleinen Geschenk.

Es werden noch einige solcher Taschen folgen, aber ich musste jetzt dazwischen noch etwas anderes nähen. Morgen möchte ich noch eine kleine Überraschung fertig machen. Zugeschnitten ist schon alles. Noch habe ich Urlaub und hoffe doch, dass ich in der Zeit noch einiges schaffen kann.

Bis bald!

Ursula

Merken

Oral-B Smart~Produkttest

Hallo liebe Mitleser,

heute darf ich euch über den Produkttest für die Oral-B Smart Zahnbürste berichten.

Ich hatte mich ja schon öfter bei ForMe für Produkte beworben, aber leider nie Glück gehabt. Da ich aber eine neue elektrische Zahnbürste gebraucht habe, kam mir dieser Test sehr recht. Und wirklich wahr, ich wurde ausgewählt. Die Freude und Neugier war wirklich groß. Schon einige Tage später brachte der Postbote das Päckchen.

Ausgepackt war schnell. Ich war echt positiv überrascht über das viele Zubehör. 3 Aufsätze, Handyhalter, Reiseetui….was will man mehr?

Foto Oral-B Webseite

Dann noch schnell aufladen, damit ich sie abends gleich ausprobieren kann. In der Zeit wollte ich die App aufs Handy installieren und sie mal so durchsehen. Das ging dann leider nicht. Also mein Huawei Smartphone verbindet sich nicht mit der Zahnbürste. Also einfach mal so Zähne putzen. War schon ein super sauberes Mundgefühl danach. Was ich toll finde ist, dass es einmal kurz surrt und man spürt es auch, dass jetzt Zeit ist für den nächsten Viertelabschnitt. Erst ist es zwar kurz ungewohnt, aber nach ein paar Mal putzen hat man sich daran gewöhnt.

Am nächsten Tag ist mir dann mein altes Samsung Handy eingefallen. Also habe ich das aktiviert, die App installiert und da klappte alles perfekt. Ich fand es einige Tage ganz interessant und witzig auf der App zu sehen, wie ich putze usw.. Dennoch bleibt das für mich eine Spielerei und da ich jedesmal mein altes Handy nur deshalb aufladen müßte, vergesse ich es zu oft und dann passt die Historie ja nicht. Aber mal zur Kontrolle ist es sicher nicht schlecht. Ob man sie dauerhaft verwenden möchte, ist sicher Geschmackssache.

Zuletzt habe ich noch den Akku richtig getestet und einige Tage ausgesteckt. Nach 4 Tagen ging die Zahnbürste immer noch ohne Probleme. Also kann ich sie beruhigt zum Kurzurlaub ohne Aufladestation mitnehmen. Mit dem dazugehörigen Reiseetui ist es dann auch sauber und hygienisch. Das freut mich ganz besonders, denn seit ich eine elektrische Zahnbürste benutze, fällt es mir sehr schwer mit einer normalen Bürste zu putzen.

Foto Oral-B Webseite

Mein Fazit also: Ich bin begeistert und kann sie nur weiter empfehlen. Danke liebes ForMe Team und danke an Oral-B, dass ich dieses tolle Produkt testen durfte.

Bis bald!

Ursula

Windeltäschchen

Hallo liebe Mitleser,

So oft habe ich diese süßen kleinen Windeltäschchen auf anderen Blogs, Facebook oder Pinterest gesehen und mir immer gedacht:„Warum habe ich nicht schon genäht, als unser Sohn so klein war? Das wäre so praktisch gewesen.“ Aber einfach so eines nähen?

Da war es für mich eine Freude, als mich vor einiger Zeit eine Bekannte gefragt hat, ob ich ihr so etwas nähen kann. Also gleich auf Stoffsuche gegangen und dann habe ich mich doch entschlossen zwei Stück zu nähen, so hatte Sophie`s Mama eine Auswahl und ich noch eines für meinen Vorratskorb.

Einmal aus dem Eulenstoff und einmal die Afrikatierchen. Und ich konnte wieder mit meiner neuen NäMa sticken und beschriften. Das macht echt Spass.

Genäht habe ich es nach Anleitung von Nähte von Käthe. Das hat mir von der Aufteilung her so gefallen und das Tutorial ist gut geschrieben und mit den Bildern super einfach zum nachnähen.

Als Innenstoff habe ich mich für das Gelb entschieden und das Band für den Schnuller habe ich aus einem Vogerlstoff gemacht. Bei den kleinen Innenfächern habe ich nur bei zweien Kamsnaps angebracht.

Apropo Kamsnaps: Ich hatte mir ja das Set von Tchibo gekauft. Aber leider musste ich feststellen, dass die Snaps nicht lange halten. Egal was ich versucht habe, nach ein paar Mal öffnen, gingen sie einfach auseinander. Ich war sehr enttäuscht und habe es dann vermieden sie zu verwenden. Schade eigentlich. Auf Facebook habe ich dann von einigen gelesen, die das gleiche Problem hatten. Also habe ich mir jetzt die Vario Zange von Prim geholt und endlich halten sie!

Aber nun zum 2. Teil, das noch in meinem Korb wartet, denn meine Bekannte hat sich für das aus dem Eulenstoff entschieden.

Befüllen konnte ich sie nicht, denn so etwas wie Windeln und der gleichen gibt es in unserem Haushalt nicht mehr.

Bei dem Stoff wären sich nicht alle Innenfächer ausgegangen, also habe ich noch die Vögelchen dazu genommen, da das farblich so passte.

Eigentlich wollte ich das Vlies H250 verwenden, aber dann habe ich festgestellt, dass ich davon nur noch kleine Reste habe, also habe ich das Volumenvlies genommen. Erst dachte ich, dass das dann zu dick wäre, aber es fühlt sich wirklich gut an.

Wie gefallen euch meine beiden Täschchen?

Ein Bild habe ich noch:

Ich bin ganz zufrieden damit und hat wirklich Spass gemacht sie zu nähen.

Jetzt habe ich einiges vorbereitet und heute schon ein Teil fertig, aber davon berichte ich euch dann nächstes Mal.

Bis bald!

Ursula

Verlinkt mit: WeekendWonderland

 

Kleines Allerlei

Hallo liebe Mitleser,

Heute möchte ich euch einige kleine, verschiedene Dinge zeigen. Eines für sich, ist zu wenig für einen Beitrag, aber viele Kleinigkeiten ergeben ein ganzes.

Anfangen werde ich mit den neuesten Elfies und Ollis…da ich euch HIER schon gezeigt und erklärt habe, wie ich die mache gibt es nur ein Bild.

Diesmal in grün. Wieder jedes ein Einzelstück, keines gleicht dem anderen.

Da diese in meinem Vorratskorb landen und dort auf ihren Einsatz warten, zeige ich heute mal diesen Korb.

Hier warten doch noch einige Dinge auf ihren neuen Besitzer. Neben den Trösterchen gibt es da noch eine große Stifterolle, ein Eichhörnchen, ein Wäscheklammerbeutel, 2 Gemüsebeutel, der Bär und das ein wenig mißglückte Schäfchen. Manches brauche ich dann spontan für Geschenke oder aber es dürfen sich Familie und Freunde was daraus aussuchen. (Also ihr Lieben, einfach sagen, wenn ihr davon was haben möchtet )

Und nun zu diesem Wochenende! Gestern haben wir das Wetter ausgenutzt und unseren „Steingarten“ fertig zu machen und den Kräutergarten anzulegen.

Das ist er, unser Steingarten. Gefällt mir so ganz gut, nur für den Puppenwagen muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Der sieht so leer aus. Habt ihr da vielleicht eine Idee?

Und da unser Kräutergarten. Mit Schneckenzaun und in Steine gepflanzt, hoffe ich dieses Jahr auf mehr Ernte. Letztes Jahr waren leider viel zu viele Schnecken am Werk und schneller als ich. Mein Schatz hat schöne Randsteine verlegt und sogar unsere Feuerschale hat nun ihren eigenen schönen Platz! Hat er das nicht toll gemacht? In die großen freien Flächen habe ich noch Ringelblumen und Wildblumen gesät, aber das dauert jetzt noch etwas bis man davon was sieht.

Nun fehlt nur noch die Gemüseecke und die Tomaten- und Pepperonipflanzen. Dann ist alles so, wie ich das haben wollte und das „normale“ Gärtnern kann beginnen.

So und nun zum letzten Teil für heute. Unser Sohn brauchte für die Schule eine Geldbörse aus Tetrapack. Bei Youtube gibt es  viele Videos dazu. Aber wie immer wollte unser Kleiner wieder  was anderes, als das, was alle haben.

Und wie sollte es auch anders sein…die Börse wurde mit Stoff beklebt.

Die Stoffe hat Sohnemann selber ausgesucht. Als Verschluss nahmen wir selbstklebenden Klettverschluss.

Wie gefällt euch unsere Umsetzung?

Hier noch ein Bild, dann ist aber gut.

Dem Besitzer gefällt es so und das ist ja die Hauptsache. Mal sehen, ob die Lehrerin das auch so sieht.

So das waren viele verschiedene Dinge, die ich in der letzten Zeit gemacht habe. Nachdem wir wieder eine Umstellung zu bewältigen hatten, kam sonst nicht viel dazu. Aber davon erzähle ich euch das nächste Mal und dann gibt es hoffentlich bald auch wieder mehr genähtes zu sehen.

Bis bald!

Ursula

Verlinkt mit: Weekend Wonderland

Ein Traum wurde wahr

Hallo liebe Mitleser,

wunderbarer Titel, oder? Aber es ist ja wirklich so. Als ich wieder anfing zu nähen, freute ich mich sehr über die Nähmaschine, die mir mein Schatz zum Geburtstag gekauft hatte. Und ich muss sagen, dafür, dass es eine sogenannte Billigmaschine aus dem Discounter ist, leistete sie wirklich gute Arbeit. Aber natürlich stieß ich immer mehr an Grenzen und nach den Jahren der Beanspruchung, machte sie nun öfter Zicken. Seit einiger Zeit schaute ich mich deshalb schon um, was für eine Maschine für mich gut wäre. Gleichzeitig fing ich an zu sparen, um mir den Wunsch erfüllen zu können.

Meine Wahl fiel dann auf die Pfaff Quilt Ambition 2.0.

Aber ich wollte mir die Maschine auch mal ansehen und anfassen, nicht nur die Bilder im Internet. Da fand ich einen kleinen Laden in der Nähe, der diese vertreibt. Also hingefahren, begutachtet, erklären lassen, Unterschiede zu anderen Maschinen gesehen und gekauft.

Natürlich hatte ich mich vorher informiert und ich weiß, dass ich diese Maschine im Internet günstiger bekommen hätte. Aber ich habe mir die Mühe gemacht auf einer Seite nach Partnern für die Einschulung und den Service zu suchen und da hätte ich doch einige Kilometer fahren müssen. Also habe ich mich bewusst für den Fachhandel entschieden. So hatte ich gleich bei der Abholung eine sehr gute und nette Einschulung und wenn doch etwas sein sollte, muss ich nicht weit fahren. Ich fühlte mich wirklich gut beraten und auch bei der Einschulung wurde viel Wert darauf gelegt, was mich interessiert, was ich mit der Maschine machen möchte. Das ist es mir wert, ein wenig mehr für das Prachtstück zu bezahlen, da ich so oder so der Meinung bin, man sollte auch die kleinen Händler in der Umgebung unterstützen und schätzen. Vielen Dank an Claudia Flaig vom Nähzentrum Schäffler.

Natürlich wollte ich die Maschine dann auch gleich zu Hause benutzen und einiges ausprobieren.

Das musste einfach sein. Ich hatte mich so darauf gefreut, Schriften mit der Maschine zu sticken. Deshalb habe ich dann gleich den Beutel für unseren Grillrost genäht und dementsprechend bestickt. Das klappte so einfach und toll…..ich bin begeistert!!!

Dann einen ganz einfachen Beutel daraus genäht. Ich wollte ja mal einiges ausprobieren und testen. Alles funktioniert super und die Stiche sind wirklich sehr schön. Woran ich mich noch gewöhnen „muss“, ist das nähen ohne Fussanlasser. Ich ertappe mich immer wieder, dass ich mit dem Fuß wippe. Aber das ist sicher nur Gewohnheit und eigentlich gefällt es mir schon mit dem Start/Stopp Knopf zu nähen.

Ich habe den Beutel nicht verstärkt oder gefüttert und bin gespannt, wie lange das so hält. Aber es ist ein Versuchsobjekt und wenn uns das so gefällt, kann ich später immer noch einen stabileren nähen. Vorerst reicht das so.  So wird der Grillrost nicht immer in ein Eck geschoben und gerade nach einem langen Winter gesucht. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass wir einen sogenannten „Schwenker“ haben.

Bis bald!

Ursula

 

 

Merken

Talk, talk 2

Hallo liebe Mitleser,

Heute finde ich die Zeit für den 2. Teil. Diesmal geht es auch um die Skoliose bei unserem Jüngsten.

Wir müssen eigentlich selten zum Arzt, aber die letzte Zeit dafür etwas öfter. Erst hatte Junior einen Ausschlag, wir wissen nicht von was oder warum, aber die Creme vom Hautarzt hat geholfen und alles ist gut. Das waren dann schon mal 2 Termine. Erst beim Hausarzt und als das nichts half, zum Facharzt. Es war sicher nichts schlimmes, aber ich war die ganze Woche unsicher, weil keiner wußte was es ist. Danach mussten wir nochmal zum Arzt. Nur eine Kleinigkeit, aber so waren wir die letzten Wochen öfter beim Doktor, als sonst in einem Jahr.

Dann stand die Kontrolle beim Orthopäden an. Die Wirbelsäule ist immer noch krumm, aber weiterhin besser als am Anfang. Aber jetzt fängt vorne die Thoraxerhöhung an zu schmerzen. Deshalb gibt es wieder eine neue Runde Krankengymnastik. Das heißt, immer wieder Termine, aber die haben wir inzwischen schon überstanden. In 3 Monaten müssen wir wieder zur Kontrolle und da wird wahrscheinlich ein Röntgen gemacht.

Irgendwie macht mir jetzt die Thoraxerhöhung mehr Sorgen, aber ich denke positiv und hoffe, dass wir auch das bessern können.

Einige haben vielleicht mitbekommen, dass unser Sohn seit einem Jahr Ju-Jutsu macht. Auch wenn ich es nicht beweisen kann, mich vielleicht auch irre, so glaube ich doch, dass ihm das unter anderem bei der Skoliose hilft. Denn dass es so viel besser wurde, hat alle erstaunt. Das ist, glaube ich, nicht nur wegen der Krankengymnastik so. Hat da vielleicht jemand Erfahrung damit?

Facebook Freunde haben es vielleicht gesehen, unser Kleiner hatte letzten Sonntag seine erste Prüfung in Ju-Jutsu und darf jetzt den weißen Gürtel mit gelber Spitze tragen. Das war ein schönes Erlebnis für die Kinder. Alle waren ziemlich aufgeregt und dann soooo schön stolz. Natürlich waren auch wir Eltern stolz auf unsere Kinder, denn sie haben das wirklich ganz toll gemacht!

So das war es wieder für heute. Man merkt ich habe Urlaub und es kommen mehr Beiträge von mir.

Bis bald!

Ursula

Ein ganzes Set

Hallo liebe Mitleser,

heute zeige ich euch gleich mehrere Stücke, weil sie alle aus dem gleichen Stoff sind und ein paar Teile davon hatte ich schon mal genäht und gezeigt.

Letztes Jahr habe ich dem kleinen Michael ein Mützchen und Halstuch zum Geburtstag genäht und da hat mich seine Mama dieses Jahr gefragt, ob ich ihm nochmal so eine Mütze nähen würde und seiner kleinen Cousine auch mit Halstuch dazu.

Also habe ich mich auf die Suche nach dem Stoff gemacht. War gar nicht so einfach, da er überall ausverkauft war. Schlussendlich bin ich dann bei Dawanda doch noch fündig geworden. So gab es die zwei Mützchen und das Halstuch dazu.

Wie immer gab es ein paar Reststückchen und so habe ich mich entschlossen als Überraschung noch ein Haar/ Stirnband von Kreativlaborberlin dazu zu nähen. Mir gefällt dieses Band einfach so gut. Ich wollte euch gerne den Link für den Schnitt der Mützchen einstellen, aber leider gibt es den nicht mehr. Das Halstuch habe ich wieder nach dem Schnitt von der Piratenwerkstatt gemacht.

Somit war das Set fertig und ging wie immer ganz fix. Wie gefällt es euch?

Da aber auch die Zeit so schnell vergangen ist und Michael schon wieder Geburtstag feierte, wollte ich ihm wieder etwas aus diesem Stoff nähen. (Hatte ja extra etwas mehr davon bestellt.)

Also folgte noch eine Wohlfühlhose, wie ich sie für mich genäht hatte, in klein.

Auch das ging ganz schnell und hätte meine Maschine nicht gezickt, noch etwas schneller. Leider war sie dann oben doch etwas zu weit und ich musste einen Gummi in den Bund einziehen. Aber jetzt müßte sie passen. Der Schnitt ist von Print4kids.

Zu guter Letzt habe ich noch ein Raglanshirt „Jonte“ von Lolletroll dazu genäht. Er soll ja schließlich komplett angezogen sein.

Beides habe ich in Größe 116 genäht. Der Stoff ist aber auch wirklich super! Die Schäfchen lustig und die Qualität ist einmalig.

So noch ein Foto habe ich. So wurde dann alles schön eingepackt für den Geburtstag.

Gefallen euch diese Schäfchen auch so?

Das war es dann mal wieder für heute. Am Dienstag abends kann ich meine neue Maschine abholen und freue mich schon sehr darauf. Dann habe ich noch ein paar Tage Urlaub und kann sie noch viel testen.

Bis bald!

Ursula

 

Talk, talk 1

Hallo liebe Mitleser,

Heute möchte ich einfach mal so schreiben, was momentan so passiert und /oder mich bewegt. Da dieser Beitrag zu lang geworden wäre, habe ich ihn gesplittet und es wird in nächster Zeit mehrere solche geben. 
Wie ihr vielleicht gemerkt habt, gibt es seit November weniger Beiträge.Ich habe nämlich eine neue Arbeitsstelle angetreten und da war es vor allem am Anfang ziemlich stressig. So langsam spielt es sich ein, aber dennoch bleibt einfach weniger Zeit fürs nähen und bloggen. 

Deshalb habe ich mich am Anfang des Jahres dazu entschieden, leider nicht mehr als Stammtiger für KaRToFFeLTiGeR Probe zu nähen. Das mit den Terminen schaffe ich nicht und das wäre dann nicht fair. Aber momentan hat sie eh viel schöneres zu tun, was sie hier angekündigt hat. Ich freue mich für sie und wünsche ihr auch auf diesem Weg nochmal alles Gute. (sorry, das musste jetzt einfach sein )

Eigentlich hat mir das Probenähen immer grossen Spaß gemacht, aber da ich eben nicht immer so viel Zeit habe, kam ich kaum mehr dazu anderes zu machen. Die Stoffreste wurden anstatt weniger immer mehr. Jetzt werde ich mich wieder mehr meiner ToDo Liste widmen, nach und nach lange geplantes abarbeiten und Dinge aus meinen Büchern, Heften und gespeicherten Mustern nähen. Aber ich möchte mich bei Eva und den Mädels bedanken für die tolle Zeit.

Es ist wirklich erstaunlich wie sehr der Satz :“So viel Ideen und so wenig Zeit “ passt. Wie ist das bei euch so? Herrscht in eurem Kopf auch dieses kreative Chaos? 

Ich versuche, meine ToDo Liste kurz zu halten und so wie beim Kullaloo Buch, der Reihe nach meine Vorstellungen zu verwirklichen. Mittlerweile habe ich so viele Muster abgespeichert, so viele Hefte von Simply Nähen, einige Bücher und da möchte ich eben einiges daraus machen. 

Und damit ich das auch kann, mache ich für heute hier ein Ende!

Bis bald!

Ursula

Schäfchenzeit

Hallo liebe Mitleser,

Ich wollte ja aus dem Kullaloo Buch jedes Tierchen der Reihe nach nähen. Wie ich beim Bär schon erwähnt habe, hatte ich irgendwie kein so gutes Gefühl beim Schäfchen. Dennoch habe ich es getan!

Schäfchen

Aber das Gefühl hat mich nicht getrügt, irgendwie klappte es nicht so, wie ich es gerne gehabt hätte. Teils war es auch schwierig mit dem Stoff. Ich habe die Reste vom Eisbärenkostüm verwendet, nur lässt sich das Material nicht so gut nähen. Teils waren es auch Denkfehler usw.
Bei diesem Schnitt hätte ich es auch wirklich besser gefunden, wenn die Nahtzugabe schon eingerechnet wäre. Das mag ich allgemein gerne und bei so kleinen Teilen fände ich es wirklich eine Erleichterung.

Egal was ich versucht habe, der Abnäher beim Mund passte einfach nicht. Also habe ich es so gut es ging genäht und dann mit ein paar Stichen per Hand etwas ausgebessert.
Aber nichts desto trotz wurde das Schaf doch fertig. Leider sitzt der Kopf schief. Obwohl ich die Anleitung x-mal gelesen habe, die Bilder genau angesehen habe, muss ich da einen Fehler gemacht haben.
Hätte ich alles nochmal aufgetrennt, wäre der Stoff kaputt gegangen, also bekam das kleine Tier eine Halsschleife und diese habe ich mit ein paar Handstichen festgenäht und konnte so den Kopf ein bisschen mehr nach vorne schauen lassen.
Jetzt kommt das Schäfchen zum Bär in den Vorratskorb und vielleicht mag ihm einmal ein kleines Kind ein neues Zuhause geben, auch wenn es nicht ganz perfekt ist.

Wie gefällt euch mein Schaf „Dibby“? Es sieht schon etwas anders aus, als im Buch.

Als nächstes ist eine Puppe dran. Darauf freue ich mich schon, weil ich das schon länger im Kopf habe, aber noch nie eine gemacht habe. Ich hätte da ein kleines Mädchen im Hinterkopf, dem ich sie gerne schenken würde.

Aber vorher gibt es wahrscheinlich noch ein paar andere Dinge.

In diesem Sinne…

Bis bald!

Ursula