Archiv der Kategorie: Skoliose

Talk, talk 2

Hallo liebe Mitleser,

Heute finde ich die Zeit für den 2. Teil. Diesmal geht es auch um die Skoliose bei unserem Jüngsten.

Wir müssen eigentlich selten zum Arzt, aber die letzte Zeit dafür etwas öfter. Erst hatte Junior einen Ausschlag, wir wissen nicht von was oder warum, aber die Creme vom Hautarzt hat geholfen und alles ist gut. Das waren dann schon mal 2 Termine. Erst beim Hausarzt und als das nichts half, zum Facharzt. Es war sicher nichts schlimmes, aber ich war die ganze Woche unsicher, weil keiner wußte was es ist. Danach mussten wir nochmal zum Arzt. Nur eine Kleinigkeit, aber so waren wir die letzten Wochen öfter beim Doktor, als sonst in einem Jahr.

Dann stand die Kontrolle beim Orthopäden an. Die Wirbelsäule ist immer noch krumm, aber weiterhin besser als am Anfang. Aber jetzt fängt vorne die Thoraxerhöhung an zu schmerzen. Deshalb gibt es wieder eine neue Runde Krankengymnastik. Das heißt, immer wieder Termine, aber die haben wir inzwischen schon überstanden. In 3 Monaten müssen wir wieder zur Kontrolle und da wird wahrscheinlich ein Röntgen gemacht.

Irgendwie macht mir jetzt die Thoraxerhöhung mehr Sorgen, aber ich denke positiv und hoffe, dass wir auch das bessern können.

Einige haben vielleicht mitbekommen, dass unser Sohn seit einem Jahr Ju-Jutsu macht. Auch wenn ich es nicht beweisen kann, mich vielleicht auch irre, so glaube ich doch, dass ihm das unter anderem bei der Skoliose hilft. Denn dass es so viel besser wurde, hat alle erstaunt. Das ist, glaube ich, nicht nur wegen der Krankengymnastik so. Hat da vielleicht jemand Erfahrung damit?

Facebook Freunde haben es vielleicht gesehen, unser Kleiner hatte letzten Sonntag seine erste Prüfung in Ju-Jutsu und darf jetzt den weißen Gürtel mit gelber Spitze tragen. Das war ein schönes Erlebnis für die Kinder. Alle waren ziemlich aufgeregt und dann soooo schön stolz. Natürlich waren auch wir Eltern stolz auf unsere Kinder, denn sie haben das wirklich ganz toll gemacht!

So das war es wieder für heute. Man merkt ich habe Urlaub und es kommen mehr Beiträge von mir.

Bis bald!

Ursula

Ein kleines Wunder…..

Hallo liebe Mitleser,

heute gibt es ein kleines Update zum Thema Skoliose. Hier habe ich euch geschrieben, als wir die Diagnose Skoliose bei unserem Kleinen bekommen haben. Nun hatten wir am Dienstag wieder eine Kontrolluntersuchung mit Röntgenbild. Ich konnte es kaum glauben, die Wirbelsäule ist fast gerade!!!!!!!!!! Ein Wahnsinn, wenn man die zwei Bilder nebeneinander sieht und den Unterschied auch als Laie so klar erkennen kann. Nie hätte ich zu hoffen gewagt, dass die Gymnastik so gut anschlägt.
Natürlich müssen wir weiterhin die Übungen machen und halbjährlich zur Kontrolle, denn noch steht uns die Pubertät bevor, die das ganze wieder verschlechtern könnte, aber ich bin einfach nur glücklich, dass das Bild jetzt mal so gut aussieht. Nun bin ich auch sehr zuversichtlich, dass wir das auch in Zukunft schaffen werden, dass wir auch, sollte es sich wieder verschlechtern, einen Weg hin zur Besserung finden werden.

Noch etwas in eigener Sache:
Zufällig habe ich einen Beitrag über das „Bullet Journal“ gesehen und mich entschieden, mir so eines anzulegen und auszuprobieren. Heute nun habe ich es angelegt und bin bis jetzt begeistert und zufrieden mit mir. Morgen werde ich ein paar Bilder davon machen und euch dann berichten und zeigen, was das ist und wie meines aussieht!
In diesem Sinne….bis zum nächsten Mal. 🙂

Skoliose

Im Juni bekamen wir die Diagnose, dass unser kleiner Sohn Skoliose hat. Ich war die ersten Tage danach ziemlich betroffen, auch wenn ich versucht habe, das nicht zu sehr zu zeigen. Ich will ihm keine Angst machen.
Da ich selber Skoliose habe und über 2 Jahre eine Korsett tragen musste und doch gelernt habe, mit dem Schmerz zu leben, will ich alles tun, damit wir das in den Griff bekommen, damit er vielleicht nicht so viel Schmerzen haben muss……
Aber ich bin erstaunt, um wie viel besser jetzt die Therapie ist. Da werden Kinder einzeln behandelt. Es wird geschaut, was für Übungen er im speziellen braucht. Man versucht der Wirbelsäule zu signalisieren in welche Richtung sie sich richten soll. So war das bei mir damals nicht. Ich lege großen Wert darauf, dass er täglich seine Übungen macht. Die Therapeuten waren erstaunt, als er ihnen erzählt hat, dass er sie jeden Tag macht. Anscheinend ungewöhnlich in dem Alter, aber ich glaube, ich habe ihm das richtig erklärt, wie wichtig es für ihn ist.
Bei unserem vorletzten Termin hat die Therapeutin eine Reha vorgeschlagen, weil er doch sehr asymetrisch ist..sprich alles zur rechten Seite dreht, deshalb wahrscheinlich auch seine zusätzliche Toraxerhebung. Also werden wir das im September beim Arzttermin nachfragen. Allerdings weiß ich jetzt schon, alleine kann und will ich ihn da noch nicht hinschicken. Dafür ist er zu klein und zu sehr auf seine Eltern fixiert. Aber wenn ihm das wirklich hilft und der Arzt auch dafür ist, werde ich alles versuchen es ihm zu ermöglichen.
Es tut mir weh, weil ich weiß, dass er ab nun ein Leben mit Therapien, Arztbesuchen usw. haben wird. Denn um zu erreichen, dass er vielleicht keine Schmerzen haben wird, kein Korsett braucht, keine OP notwendig wird, müssen wir jede Hilfe nützen.
Ich hatte mir so gewünscht, dass keines meiner Kinder das bekommt und doch ist es nun so und wir müssen lernen, damit umzugehen.
Auch weiß ich, dass es viel schlimmere Krankheiten gibt, aber, wie wahrscheinlich jede Mutter, hätte ich ihm eine Kindheit ohne all dieser Termine gewünscht, erträumt.

Weil ich denke, dass mir das Schreiben darüber gut tut, werde ich hier immer mal wieder meine Gedanken und Erfahrungen hier bloggen.