Schlagwort-Archive: Beutel

Ein Traum wurde wahr

Hallo liebe Mitleser,

wunderbarer Titel, oder? Aber es ist ja wirklich so. Als ich wieder anfing zu nähen, freute ich mich sehr über die Nähmaschine, die mir mein Schatz zum Geburtstag gekauft hatte. Und ich muss sagen, dafür, dass es eine sogenannte Billigmaschine aus dem Discounter ist, leistete sie wirklich gute Arbeit. Aber natürlich stieß ich immer mehr an Grenzen und nach den Jahren der Beanspruchung, machte sie nun öfter Zicken. Seit einiger Zeit schaute ich mich deshalb schon um, was für eine Maschine für mich gut wäre. Gleichzeitig fing ich an zu sparen, um mir den Wunsch erfüllen zu können.

Meine Wahl fiel dann auf die Pfaff Quilt Ambition 2.0.

Aber ich wollte mir die Maschine auch mal ansehen und anfassen, nicht nur die Bilder im Internet. Da fand ich einen kleinen Laden in der Nähe, der diese vertreibt. Also hingefahren, begutachtet, erklären lassen, Unterschiede zu anderen Maschinen gesehen und gekauft.

Natürlich hatte ich mich vorher informiert und ich weiß, dass ich diese Maschine im Internet günstiger bekommen hätte. Aber ich habe mir die Mühe gemacht auf einer Seite nach Partnern für die Einschulung und den Service zu suchen und da hätte ich doch einige Kilometer fahren müssen. Also habe ich mich bewusst für den Fachhandel entschieden. So hatte ich gleich bei der Abholung eine sehr gute und nette Einschulung und wenn doch etwas sein sollte, muss ich nicht weit fahren. Ich fühlte mich wirklich gut beraten und auch bei der Einschulung wurde viel Wert darauf gelegt, was mich interessiert, was ich mit der Maschine machen möchte. Das ist es mir wert, ein wenig mehr für das Prachtstück zu bezahlen, da ich so oder so der Meinung bin, man sollte auch die kleinen Händler in der Umgebung unterstützen und schätzen. Vielen Dank an Claudia Flaig vom Nähzentrum Schäffler.

Natürlich wollte ich die Maschine dann auch gleich zu Hause benutzen und einiges ausprobieren.

Das musste einfach sein. Ich hatte mich so darauf gefreut, Schriften mit der Maschine zu sticken. Deshalb habe ich dann gleich den Beutel für unseren Grillrost genäht und dementsprechend bestickt. Das klappte so einfach und toll…..ich bin begeistert!!!

Dann einen ganz einfachen Beutel daraus genäht. Ich wollte ja mal einiges ausprobieren und testen. Alles funktioniert super und die Stiche sind wirklich sehr schön. Woran ich mich noch gewöhnen „muss“, ist das nähen ohne Fussanlasser. Ich ertappe mich immer wieder, dass ich mit dem Fuß wippe. Aber das ist sicher nur Gewohnheit und eigentlich gefällt es mir schon mit dem Start/Stopp Knopf zu nähen.

Ich habe den Beutel nicht verstärkt oder gefüttert und bin gespannt, wie lange das so hält. Aber es ist ein Versuchsobjekt und wenn uns das so gefällt, kann ich später immer noch einen stabileren nähen. Vorerst reicht das so.  So wird der Grillrost nicht immer in ein Eck geschoben und gerade nach einem langen Winter gesucht. Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass wir einen sogenannten „Schwenker“ haben.

Bis bald!

Ursula

 

 

Merken

Gassigehtuch

Hallo liebe Mitleser,

Ich habe euch ja HIER schon mal das Probestück gezeigt. Leider kam dann eine Verletzung auf der einen Seite und viel Arbeit auf der anderen Seite dazwischen und so hat sich die Anprobe und das Stoffe aussuchen etwas verzögert. Aber schließlich hat es dann doch geklappt!
Da das Tuch auch über eine dicke Winterjacke passen soll, musste ich stückeln. Meiner Freundin gefielen die beiden Stoffe und so entstand dieser schöne Mix.

Schal

So hoffe ich , dass es passt und da das Tuch diesmal aus Jersey ist , könnte man im Sommer sicher einen Knoten machen , um es etwas zu kürzen. 😊

Schulternaht

Wie beim Probetuch, habe ich auch hier wieder an der Schulter eine Naht gemacht. Diesmal mit einem elastischen Stich.

Da das Gassigehtuch für mich etwas zu groß ist , meine Liabste nicht greifbar , gibt es keine Tragebilder.

Beutel

Aber hier zeige ich euch nochmal die versteckte Tasche für Schlüssel&Co.

Wie gefällt euch das Gassigehtuch mit dem Federn-undPfeilestoff? Die Stoffe sind wieder mal aus dem Stoffoutlet Zollernalb.

Momentan ist die Zeit so knapp und das wird wahrscheinlich bis Mitte Dezember so bleiben. Deshalb zeige ich euch heute auch noch gleich den Leseknochen, den ich unserer Vermieterin zum Geburtstag genäht habe . Da die liebe Frau schon auf die 80 zu geht, entschied ich mich für diesen „Retrostoff“. Früher durfte er mal als Vorhang die Fenster meiner Mutter verschönern , jetzt ein Sofa oder Bett. 😁

Leseknochen dsc_0150

Alle 3 Seiten , wollte ich nicht mit dem gleichen Muster machen. Der beige Stoff hat mir gefallen , da er einen leichten Glanz hat.

dsc_0149

Unsere Überraschung war ein voller Erfolg. So freut es einen ganz besonders und farblich passt der Leseknochen super ins Wohnzimmer.

So langsam geht mir nun das Füllmaterial für die Leseknochen aus. Ich habe sie jetzt meist aus der Füllung der Kissen vom alten Sofa genommen. Ich finde diese Schaumstoffstückchen besser als die Füllwatte für diese Kissen. Also werde ich mir bei Gelegenheit mal so Schaumstoffflocken bestellen und hoffe, die sind ähnlich.

Das nächste Mal seht ihr entweder das Ergebnis vom Probenähen oder den Adventkalender.

Bis bald!

Ursula

Merken

Merken