Schlagwort-Archive: Jeans

Jeansutensilio mit Anleitung

 Hallo liebe Mitleser,

heute möchte ich euch ein weiteres kleines Utensilio zeigen. Ich habe euch ja schon Hier eines gezeigt, das ich aus einer Jeans von meinem Sohn gemacht habe. Heute nun war das zweite Hosenbein dran. Dieses Mal habe ich aber jeden Schritt fotografiert und möchte euch so zeigen, wie einfach und schnell das geht. Nun habe meine Wonderclips eine neue Heimat und sind immer griffbereit.

Anleitung:

DSC_0024Zuerst legst du dir die Jeans (in meinem Fall eine Kinderjeans), Stecknadeln, Schneidunterlage, Lineal oder Massband, Schere oder Rollschneider zurecht.

DSC_0028Dann misst du von unten die entsprechende Höhe ab und zeichnest es ab. Bei mir 20 cm. 15 cm hätten aber wohl auch gereicht. Kommt eben darauf an, wie hoch dein Utensilio sein soll.

DSC_0029Nachdem du das Stück abgeschnitten hast, steckst du die obere offene Kante zusammen. Rechts auf Rechts. Dann absteppen und eventuell mit einem Zick-Zack Stich versäubern.

DSC_0031So sollte es dann aussehen.

DSC_0032Dann diese genähte Naht flach drücken, so dass wie hier eine Ecke entsteht. DSC_0034Von der Ecke ab messen, wie breit der Boden werden soll. Ich habe mich für 4 cm entschieden.

DSC_0036DSC_0037Und das dann angezeichnet. Du kannst es natürlich auch stecken, aber mir fällt es so leichter. Das machst du auf der anderen Seite genauso. Bitte achte darauf, dass die Naht auf beiden Seiten gleich liegt, ansonsten wird das Utensilio schief. Und dann auf dieser Linie abnähen.

DSC_0039Dann die Ecken etwa Füsschenbreit von der Naht weg abschneiden. Nun kannst du auch das noch mit ZickZackstich versäubern.

DSC_0042Auf rechts drehen und die Ecken gut ausdrücken, den oberen Rand umstülpen und eigentlich ist es dann schon fertig.

DSC_0046Ich habe es aber noch mit einem Bändchen verziert.

DSC_0049Und schon haben meine Wonderclips eine neue Heimat. Noch haben sie viel Platz, aber wer weiß, vielleicht bekommen sie ja mal Nachwuchs.

Das geht wirklich sehr schnell und man hat in ein paar Minuten eine kleine Aufbewahrungsmöglichkeit. Gleichzeitig kann man so sehr gut alte Jeans wiederverwerten.

Was macht ihr so aus den alten Jeans? Bei mir wird noch einiges folgen, da ich doch ein paar dieser Hosen noch im Schrank liegen habe.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, bei dem ungemütlichen Regenwetter so etwas Kleines zu zaubern.

Jetzt darf das auch zu WeeKeNDWoNDeRLaND

und euch wünsche ich ein schönes Wochenende! Vielleicht lesen wir uns morgen wieder?

Bis dahin…..

Ursula

 

 

 

 

Arbeitshosen mit Spitze

Hallo liebe Mitleser,
Wie ja schon gestern angekündigt, habe ich es endlich geschafft meine Arbeitshosen zu flicken. Irgendwie schaffe ich es immer, dass das die Hosen auf Kniehöhe, vorwiegend rechts, reissen. Kennt ihr das auch? 🙂
Die eine Hose habe ich dann versucht vor einiger Zeit zu flicken, aber das hat mir nicht gefallen und hielt auch gerade mal 2 Stunden aus. Also mußte ich mir was einfallen lassen. Bei Pinterest sah ich dann ein Bild mit Spitze eingenäht und so habe ich mich ans Werk gemacht. Erst die Aussennähte ein Stück aufgemacht, weil sonst kann man die schmalen Hosenbeine nicht unter der Maschine drehen. Dann ein Stück Jeansstoff aus einer alten Hose ausgeschnitten, etwas größer als der Riss. Danach noch ein Stück Spitze…ich gebe es zu, bei mir waren es Reste von den Gardinen. Dieses Spitzenstück habe ich dann mit Stylefix am Stoffflecken fixiert, dann links über den Riss gesteckt. Auf rechts gedreht und den Schlitz noch ein bisschen „zugeschnitten“. Jetzt nur noch 2 oder 5 mal umrundet, Seitennaht wieder geschlossen und fertig. Ging total einfach und ich kann die Hosen wieder zum Arbeiten anziehen. Nun hoffe ich nur, das hält einige Zeit.
HoseSpitz2
HoseSpitze1
Für die Arbeitshosen ist das mit den Gardinenresten ok und so wird alles verwertet und wenig einfach weggeworfen. 🙂
Ich muss sagen, angezogen sieht das ganz gut aus.

Und weil ich mich darüber so freue, darf dieser Beitrag zu Montagsfreuden von der lieben Anna. 🙂 Endlich schaffe ich es wieder einmal dahin.