Schlagwort-Archive: Perfektgenug

Darf ich vorstellen? „Bella Brumm“

Hallo liebe Mitleser,

heute möchte ich euch meinen neuen Bären „Bella Brumm“ vorstellen. Ich habe ja das tolle Buch von Kullaloo gewonnen. Das könnt ihr HIER nachlesen, wenn ihr möchtet.
Da ich alle Kuscheltiere darin toll finde, habe ich mir gedacht ich mache einfach der Reihe nach jedes davon. Immer mal so dazwischen, wie ich Zeit und Material habe. Das erste ist eben der Bär „Bella Brumm“.
Bella BrummDie Anleitung ist sehr gut geschrieben und es klappte eigentlich auch alles gut und schnell. Aber das Gesichtchen ist etwas schief geworden. Ich weiß aber nicht warum, weil ich mich eigentlich schon an die Markierungen gehalten habe. Trotzdem finde ich ihn süß und mein Sohn hat den Kuscheltest gemacht und meinte, der Bär hätte den bestanden.
Für den Körper hatte ich noch von einer kleinen Fleecedecke genug übrig, das Gesicht wurde wieder aus dem Fundus meiner Mama genäht und für die Ohren und das Halstuch hatte ich noch Stoff von der „Creativ“ in Stuttgart über. In die Seitennaht habe ich noch das Etikett von „Kullaloo“ eingearbeitet. Davon sind 3 Stück beim Buch dabei. Toll, oder?
Wollt ihr noch mehr Bilder sehen? Hier sind sie:von hinten

Hier mal von hinten….ja er kann knien!

lümmelngroßund beim „lümmeln“

Fensterraus aus dem FensterUnd weil es ihm so Spaß gemacht hat, wollte er noch aus dem Fenster sehen.

Wie gefällt euch meine Version von „Bella Brumm“? Habt ihr diesen Bären auch schon genäht?

Auch wenn er nicht fehlerfrei ist, bin ich zufrieden und er ist #perfektgenug . Nun darf er in meinem Vorratskorb ein Schläfchen halten, bis ihn ein Kind bekommen möchte und mit ihm spielt und kuschelt.

Als nächstes kommt ein Schäfchen. Material ist da, aber erst kommt jetzt noch ein Probenähen dran. Die Anleitung für das Schäfchen finde ich noch etwas schwierig, aber vielleicht macht es ja „klick“, wenn alles zugeschnitten ist. Allerdings möchte ich noch einige Geschenke vorbereiten. Da warte ich noch auf meine Etiketten. Sobald diese da sind, werde ich damit anfangen und die Kuscheltiere müssen noch warten.

Damit sagen Brumm und ich für heute Tschüss und bis morgen!!!winkenIch freue mich über jedes Kommentar von euch! Bis bald,

Ursula

Verlinkt mit: Freutag und WeeKeNDWoNDeRLaND

 

Der perfekte Blog?

Hallo liebe Mitleser,

die letzte Zeit haben sich ein paar Gedanken, über verschiedene Themen, in meinem Kopf eingenistet und die möchte ich einfach so niederschreiben.
Diesmal über Blogs und das Bloggen.
Vor einiger Zeit las ich bei Electric Hamilton einen tollen Bericht: Blogs sind keine Zeitschriften . Der hat soooo genau zu meinen Gedanken gepasst!

Als ich anfing Blogs zu lesen, kam ich meist wohl auf große oder eben solche, die total perfekt waren. Und ich muss sagen, da bin ich nur an wenigen hängen geblieben. Erst die kleinen, persönlichen Blogs haben mich dann so richtig angesprochen.
Da war wirklich immer alles perfekt. Die Frauen hatten ihrer Beschreibung nach so zwischen 2 und 4 Kindern, einen großen Haushalt und dann noch sooooo viel genäht. Hmmm, manchmal hatte ich das Gefühl, deren Tag muss doch mehr Stunden haben, als meiner. Wie schaffen die das alles? Denn natürlich waren/ sind sie die perfekten Hausfrauen, alles ist immer makellos rein und stilvoll eingerichtet. Jeden Tag gibt es ein tolles Menü zu Mittag, die Wäsche gewaschen, alles faltenfrei gebügelt usw. putzensauberkeit
Ganz ehrlich, ich bin und werde wohl nie so perfekt. Bei mir bleibt auch mal was liegen im Haushalt (gibt ja so viel schöneres 🙂 ), zu Mittag gibt es manchmal auch nur was Schnelles. Also meilenweit von diesen Frauen weg…..vielleicht ein Grund, dass ich da nicht mehr davon lesen wollte….wir passen einfach nicht zusammen 😉
Die Kinder sind natürlich alle nur brav und adrett, super intelligent (gut, ausser dem immer brav, sind das meine auch :D). Natürlich haben diese „Überfrauen“ trotz der vielen Arbeiten, genug Zeit täglich stundenlang mit den Kindern zu spielen, viele gemeinsame tolle Unternehmungen zu machen usw.
Da fange ich schon an zu überlegen, wie das sich zeitlich so ausgehen kann. Mache ich alles richtig? Nein das sicher nicht. Und ja, ich gebe es zu….ich bin auch mal ganz froh, wenn der Kleine sich alleine beschäftigt oder sich mit Freunden trifft. Ich bin auch froh, wenn wir an einem Wochenende einfach nur daheim „rumlümmeln“ und nicht immer auf Events und Festen zu finden sind. Aber das mag ja jeder anders. Wir sind da wohl eher der gemütlichere, ruhigere Typus Mensch.

Jason&Phillip in Konstanz
Jason&Phillip in Konstanz

Nun noch zum Nähen oder DIY oder was auch immer noch die „Hobbys“ sind…manchmal sind diese Frauen ja auch sehr vielseitig. Aber meist drehte es sich doch viel ums Nähen. Was ja kein Wunder ist, weil ich dafür Inspirationen gesucht habe. Also so viel, wie die dann neben all dem obig angeführten Punkten noch am Tag genäht haben, ein Traum! Und natürlich klappte immer alles einwandfrei und jedes Stück war perfekt, kein Fehler, keine schiefe Naht…nichts….fast schon deprimierend, oder? wissenswertes_ueber_naehmaschinen
Und jetzt kommt der Punkt, wo ich mich wirklich frage, wie schaffen die das alles an einem Tag? Wenn sie nicht schlafen würden, dann könnten sie nicht alles so perfekt schaffen, also kann es das nicht sein….Haben die doch andere Uhren, mit mehr Stunden???? Warum gelingt ihnen immer alles auf Anhieb und wird jedes Teil so perfekt? Hmmmm, ich weiß nur, bei mir ist das nicht so. Bei mir gelingt nicht alles beim ersten Versuch, bei mir gibt es auch mal kleine Fehler, aber für mich ist es dann einfach „perfekt genug“.
Dann kommt noch der letzte Teil dazu: Sie haben natürlich immer perfekte Fotos. Wie könnte es auch anders sein?
Klar bemüht man sich, schöne Bilder zu zeigen. Natürlich lernt man mit der Zeit auch immer mehr, wie man am besten fotografiert usw. Aber es stört mich auch nicht, wenn mal ein Bild nicht so gut geworden ist, weil ich oder andere Blogger nur das Handy zur Hand haben, weil man vielleicht einfach noch nicht so gut mit der Kamera umgehen kann oder wie auch immer.
Zumindest haben diese perfekten Fotos es nicht geschafft, mich als Leser zu halten. Weil mir einfach das persönliche gefehlt hat. Weil es mir fehlt, dass ich mich damit identifizieren kann.
Ich bin eben nicht perfekt…keine perfekte Hausfrau, keine perfekte Mutter, keine perfekte Näherin….ich bin einfach nur ich und genau das möchte ich euch hier, auf meinem Blog auch zeigen. Und genau das liebe ich auch an vielen Blogs, die es nun zum Glück gibt. Diese Frauen, die zeigen, dass nicht immer alles reibungslos läuft, die, deren Kinder auch mal quängeln oder zickig sind…ja diese Blogs mag ich, weil sie so herrlich echt sind!
Und deshalb muss ich jetzt noch überlegen, wer morgen in meiner Blogvorstellung vorkommt. 😉