Schlagwort-Archive: Stirnband

Ein ganzes Set

Hallo liebe Mitleser,

heute zeige ich euch gleich mehrere Stücke, weil sie alle aus dem gleichen Stoff sind und ein paar Teile davon hatte ich schon mal genäht und gezeigt.

Letztes Jahr habe ich dem kleinen Michael ein Mützchen und Halstuch zum Geburtstag genäht und da hat mich seine Mama dieses Jahr gefragt, ob ich ihm nochmal so eine Mütze nähen würde und seiner kleinen Cousine auch mit Halstuch dazu.

Also habe ich mich auf die Suche nach dem Stoff gemacht. War gar nicht so einfach, da er überall ausverkauft war. Schlussendlich bin ich dann bei Dawanda doch noch fündig geworden. So gab es die zwei Mützchen und das Halstuch dazu.

Wie immer gab es ein paar Reststückchen und so habe ich mich entschlossen als Überraschung noch ein Haar/ Stirnband von Kreativlaborberlin dazu zu nähen. Mir gefällt dieses Band einfach so gut. Ich wollte euch gerne den Link für den Schnitt der Mützchen einstellen, aber leider gibt es den nicht mehr. Das Halstuch habe ich wieder nach dem Schnitt von der Piratenwerkstatt gemacht.

Somit war das Set fertig und ging wie immer ganz fix. Wie gefällt es euch?

Da aber auch die Zeit so schnell vergangen ist und Michael schon wieder Geburtstag feierte, wollte ich ihm wieder etwas aus diesem Stoff nähen. (Hatte ja extra etwas mehr davon bestellt.)

Also folgte noch eine Wohlfühlhose, wie ich sie für mich genäht hatte, in klein.

Auch das ging ganz schnell und hätte meine Maschine nicht gezickt, noch etwas schneller. Leider war sie dann oben doch etwas zu weit und ich musste einen Gummi in den Bund einziehen. Aber jetzt müßte sie passen. Der Schnitt ist von Print4kids.

Zu guter Letzt habe ich noch ein Raglanshirt „Jonte“ von Lolletroll dazu genäht. Er soll ja schließlich komplett angezogen sein.

Beides habe ich in Größe 116 genäht. Der Stoff ist aber auch wirklich super! Die Schäfchen lustig und die Qualität ist einmalig.

So noch ein Foto habe ich. So wurde dann alles schön eingepackt für den Geburtstag.

Gefallen euch diese Schäfchen auch so?

Das war es dann mal wieder für heute. Am Dienstag abends kann ich meine neue Maschine abholen und freue mich schon sehr darauf. Dann habe ich noch ein paar Tage Urlaub und kann sie noch viel testen.

Bis bald!

Ursula

 

Drei auf einen Schlag

Hallo liebe Mitleser,

Ich habe es ja schon in den Glücksmomenten angekündigt und heute ist es nun auch soweit, dass ich euch gleich drei Dinge zeige, die an einem Nachmittag zugeschnitten und genäht wurden. Das läßt ja schon erahnen, dass es kleine und schnell genähte Sachen sind.

Kopfset

Zur Sackebüx gab es damals ein so süßes Stirnband dazu. Das wollte ich unbedingt für die Kleinste in der Familie auch noch nähen. Diesmal entschied ich mich für den roten Löwenstoff, da ich den schon bei ihrer „Erstausstattung“ verwendet habe. Und immer noch bin ich begeistert, vom Schnitt, von der Anleitung und vom Ergebnis. Aber seht selbst:

Stirnbandrot Stirnband hinten Stirnband seitlich

Da uns leider ein Puppenkopf fehlt, musste der süße Panda unseres Sohnes als Model zur Verfügung stehen. Ist das Stirnband nicht süß?

Aber es hat mich schon länger gejuckt, auch ein Kopftuch oder Sommermützchen für die zwei kleinen Mädels zu nähen. Also habe ich die gleich zugeschnitten. Den Schnitt fand ich auf Pinterest. Da noch genug Zeit war, dachte ich, fangen wir doch gleich an zu nähen. Und auch das ging so schnell, dass alle beiden Tücher an diesem Nachmittag fertig wurden.

Kopftuch rote Spitze

Für das größere durfte nochmal der Panda zur Fotosession. Die rote Spitze finde ich ganz niedlich für so ein kleines Mädchen.

Kopftuch schwarz

Beim Kleineren habe ich ein schwarzes Zierband verwendet und ich finde, das passt auch sehr gut. Leider passte das dem Bären so gar nicht und deshalb habe ich es nur so fotografiert.

Ich finde die Kopftücher sehr schön und da man sie nicht knoten muss, denke ich, ist es auch leichter sie anzuziehen. Gerade bei den Kleinsten sollte es ja immer ganz schnell gehen. Diese Schnitte sind auch eine gute Resteverwertung, die Tücher könnte man auch aus Baumwollstoffen machen.

Jetzt hoffe ich noch auf Tragebilder, denn es macht Freude, wenn man sieht, ob oder wie es den Kindern dann passt.

Nun mache ich mir Gedanken um mein nächstes Projekt, denn dafür habe ich keinen Schnitt oder eine Anleitung gefunden. Was heißt, selber denken, selber tüfteln, probieren und hoffentlich hinbekommen.

Bis bald!

Ursula